Freitag, 15. Dezember 2017

Landsberg

17. November 2017 17:52 Uhr

Denklingen

Braunegger mit Spitzenergebnis zum Kandidaten ernannt

Andreas Braunegger will Bürgermeister in Denklingen werden. Die ersten Ziele hat er auch schon formuliert. Von Frauke Vangierdegom

i

Andreas Braunegger ist Bürgermeisterkandidat in Denklingen. Seine Frau Heidi freut sich mit ihm.
Foto: Frauke Vangierdegom

Andreas Braunegger stellt sich am 14. Januar 2018 zur Wahl des neuen Bürgermeisters der Gemeinde Denklingen. In der gemeinsamen Aufstellungsversammlung von CSU/Freie Bürger und Freie Wählergemeinschaft Denklingen erhielt der 49-jährige Unternehmer 56 von 59 gültigen Stimmen. Damit steht der erste Kandidat fest, der um die Nachfolge von Michael Kießling ins Rennen geht.

So klingt sein Leitsatz

„Schon immer ist mir die Gemeinde Denklingen, Epfach, Dienhausen, Menhofen sehr am Herzen gelegen. Gut durchdachte Entscheidungen und nachhaltiges Handeln sind der Meilenstein für die Zukunft unserer Gemeinde“, waren die Worte, die der frisch gekürte Kandidat an die Versammlungsteilnehmer richtete.

ANZEIGE

Er wolle dafür sorgen, dass Denklingen auch für die nächsten Generationen eine besonders schöne Gemeinde sei, so Braunegger. Wirtschaftliches Handeln und einen offenen und fairen Umgang mit allen im Amt des Bürgermeisters zu bewältigenden Themen strebe er an. „Wir erhalten unsere Tradition und schaffen neue Werte für ein schönes, kulturelles und lebenswertes Zusammenleben. Das ist mein Leitsatz.“ Außer Braunegger war in der Versammlung kein Kandidat namentlich vorgeschlagen worden. Weil sich Braunegger in der Gemeinde gut auskenne und sich ehrenamtlich stark engagiere, sei Braunegger der geeignete Mann an der Spitze des Rathauses, war die einhellige Meinung der Listen- und Parteivertreter Regina Wölfl, Martin Ahmon und Michael Kießling.

Andere Kommunalpolitiker werden auch genannt

„Du hast nicht nur geredet, sondern auch umgesetzt“, hob Wölfl hervor. Die freie Wählergemeinschaft Denklingen sei angetreten mit dem Leitsatz „Bürger für Bürger“, so Wölfl weiter, „das kann mit Andreas Braunegger umgesetzt werden, der sehr viel bewegt hat.“

„Er wäre der richtige Mann, die Projekte, die angestoßen sind, fortzuführen und neue anzustoßen“, sagte der CSU-Ortsverbandsvorsitzende Michael Kießling. Und Martin Ahmon von den Freien Bürgern hob die Mitarbeit des Kandidaten in den örtlichen Vereinen hervor. Braunegger ist seit 2011 Vorsitzender im Veteranenverein und seit 2005 Schriftführer in der Sparte Theater des VfL Denklingen. Außerdem organisierte er gemeinsam mit seiner Frau Heidi 2011 eine Typisierungsaktion für ein Kind aus der Gemeinde, an der sich über 3000 Menschen beteiligten.

Eine Stimme aus dem Kreis der 59 Wahlberechtigten entfiel auf den derzeit amtierenden Zweiten Bürgermeister Norbert Walter, eine auf Meinrad Klein von der Freien Wählergemeinschaft Epfach.

i

Ihr Wetter in Landsberg
15.12.1715.12.1716.12.1717.12.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            Schneefall
                                                Wetter
                                                Schneefall
Unwetter-2 C | 5 C
-1 C | 1 C
-2 C | 0 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Bauen + Wohnen

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Partnersuche