Donnerstag, 31. Juli 2014

31. März 2014 09:59 Uhr

FC Bayern

Mario Mandzukic und sein Salut-Jubel: Entlarvt ihn seine Homepage?

Weiter Aufregung um Bayern-Star Mario Mandzukic und seinen angeblichen Gruß an kroatische Generäle. Nun hat sich der Stürmer auf seiner Homepage geäußert.

i

Mario Mandzukic hat beim 1:1 gegen Nürnberg getroffen und danach einen militärischen Gruß in die Bayern-Fankurve geschickt. Danach war die Aufregung groß: Mandzukic hätte den freigelassenen kroatischen Generälen Ante Gotovina und Mladen Markac gegolten. Der DFB ermahnte Mandzukic am Montag

Mandzukic ist "perplex"

Mandzukic bestritt nach der Partie, dass der Gruß den Generälen gegolten habe: "Ich bin total perplex, was aus dem Torjubel gemacht wird. Das hat mit Politik nichts zu tun, ich bin lediglich zur Kurve gerannt und habe unsere Fans begrüßt. Ich bin völlig unpolitisch." Der FC Bayern bat darum, nicht soviel in den zumindest merkwürdigen Jubel, bei dem auch Xherdan Shaqiri mitmachte, hinein zu interpretieren.

Mario Mandzukic: "Wie jeder andere Kroate auch"

Nun hat sich Mario Mandzukic auf seiner kroatischen Homepage geäußert. Er schreibt: "Liebe Fans, hiermit melde ich mich wegen der Verwirrung in den Medien. Das war nichts Sensationelles. Ich bin Kroate und teile die Freude meiner Mitbürger. Mein Gruß war der Ausdruck einer sehr persönlichen Emotion, die ich gefühlt habe, wie jeder andere Kroate auch." (Übersetzung übernommen von 20min.ch)

Mandzukic-Manager: "Ich bin stolz auf Mario"

Die kroatische Zeitung "Vecernji" titelt nach Mandzukic' Post: "Mandzukic gesteht, dass er für die Generäle salutiert hat." Ivan Cvjetković, der Manager des Bayern-Stars, sagte der Zeitung unterdessen: "Ich bin stolz auf Mario und erfreut darüber, wie er sein Tor gefeiert hat und sich allen Kroaten in der Freude über die Rückkehr unserer Generäle angeschlossen hat." Es scheint, als sei die Sache weder für Mandzukic noch für den FC Bayern ausgestanden. (AZ)

 

i

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare



Die Torschützenkönige der Bundesliga

Die Augsburger Viererkette