Freitag, 27. Mai 2016

13. März 2016 14:55 Uhr

FC Augsburg

Darmstädter Zeitung bedankt sich beim FCA

Auch das ist Fußball: Eine Darmstädter Zeitung hat sich in einem offenen Brief beim FC Augsburg und seinen Fans für den sensiblen Umgang mit dem Tod von Johnny Heimes bedankt.

i

Die Fans des SV Darmstadt gedachten am Samstag dem toten Johnny Heimes. Die Augsburger taten es ihnen gleich.
Foto: Frank Rumpenhorst (dpa)

Johnny Heimes ist in der vergangenen Woche gestorben. Heimes war erst 26 Jahre alt. Er war mehr als nur der bekannteste Fan des SV Darmstadt 98. Er hat im Verein seine Spuren hinterlassen und war weit über die Stadt hinaus bekannt.

In der vergangenen Woche hat Heimes den Kampf gegen den Krebs verloren. Eine Stadt trägt seitdem Trauer. Der Tod von Heimes hat Spieler, Funktionäre und Fans betroffen gemacht - und auch den FC Augsburg.

ANZEIGE

Vor dem Spiel posteten die Augsburger auf Twitter ein Bild, auf dem eines der Bänder zu sehen war, mit denen Heimes Geld für krebskranke Kinder sammelt. Das Motto: "Du musst kämpfen! Es ist noch nichts verloren."

Wie die Darmstädter liefen auch die Augsburger mit Trauerflor auf. Die Fans des FCA zeigten mit einem Banner ihr Mitgefühl: "Ruhe in Frieden Johnny"

Darmstädter Dank für Augsburger Empathie

Für das Darmstädter Tagblatt  war die Reaktionen der Augsburger so bemerkenswert, dass sich die Zeitung in einem offenen Brief bedankte. Darin heißt es unter anderem: "Wir sind Euch, dem FC Augsburg, dankbar, dass ihr uns unsere Trauer nicht nur zugestanden habt. Sondern, dass ihr mit Euren Aktionen mitgeholfen habt, die Botschaft von Johnny weiter zu tragen, im Kampf um die gute Sache niemals aufzugeben. Das Twitter-Foto mit Johnnys Motivationsbändchen aus der Spielerkabine; das Ruhe-in-Frieden-Transparent der Fans auf den Rängen; der Trauerflor: Dass ihr all das gemacht habt, bedeutet uns sehr viel."

Dass man sich auf dem Platz letztlich 2:2 trennte, passte gut zu diesem Tag.

P.S. Wir haben zwar keine Bildergalerie für euch, würden uns aber freuen, euch nächste Saison wieder in Augsburg empfangen zu können - selbstverständlich in der ersten Liga

i

Schlagworte

Augsburg | Twitter | Darmstadt


Der Kader des FC Augsburg

Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Markus Weinzierl. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.


Die Torschützenkönige der Bundesliga