Sonntag, 24. September 2017

12. Juli 2017 10:14 Uhr

FC Augsburg

FC Augsburg einigt sich mit Dirk Schuster auf Vertragsauflösung

Der FC Augsburg hat drei Angestellte weniger auf seiner Gehaltsliste. Der Bundesligist hat sich mit Dirk Schuster und dessen Team auf einen Auflösungsvertrag geeinigt.

i

Dirk Schuster ist nun auch offiziell kein Angestellter mehr des FC Augsburg.
Foto: Andreas Gebert, dpa (Archiv)

Nun ist diese Beziehung auch offiziell geschieden. Die Verträge zwischen dem FC Augsburg und Dirk Schuster sowie dessen Assistenten wurden aufgelöst.

"Wir sind das Thema nach dem Klassenerhalt ganz ruhig angegangen und haben es jetzt beendet", bestätigt Manager Stefan Reuter einen Bericht der Bild.

ANZEIGE

Schuster übernahm die Mannschaft zur vergangenen Saison von Markus Weinzierl, den es zum FC Schalke 04 zog. Die Augsburger waren sogar bereit, rund eine Million Euro an den SV Darmstadt zu überweisen, um sich Schusters Dienste zu sichern. Doch so richtig glücklich wurde man nie miteinander. Nach 14 Spieltagen entließen die Augsburger ihren Coach. Seitdem ist Manuel Baum für das Team verantwortlich.

Da Schuster aber noch einen Vertrag bis 2019 besaß, wurde er - genauso wie seine Assistenten Sascha Franz und Frank Steinmetz - weiterbezahlt. Nun aber haben sich die Parteien auf eine Auflösung geeinigt. Die liegt normalerweise unter der Summe, die die Trainer noch bis Vertragsende kassieren würden. Dafür sind sie nun auch nicht mehr vertraglich gebunden und können einen Vertrag bei einem neuen Arbeitgeber unterschreiben. AZ

i


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga