Samstag, 1. Oktober 2016

03. Februar 2014 18:22 Uhr

FC Augsburg

Vater von André Hahn: Ja, es gibt Anfragen

Die guten Leistungen von André Hahn wecken Begehrlichkeiten. Sein Vater macht dem FCA Hoffnungen auf einen Verbleib. Dafür müsste der FCA aber tiefer in die Tasche greifen.

i

Wie lange läuft André Hahn noch im Trikot des FC Augsburg auf? Sein Vater verhandelt derzeit mit dem FC Augsburg über einen neuen Vertrag.
Foto: Ulrich Wagner

Die Lobeshymnen auf André Hahn, 23, werden immer lauter. Der rechte Außenbahnspieler des FC Augsburg präsentiert sich in überragender Form. Beim 3:1-Sieg gegen Werder Bremen bereitete er das 2:1 vor und erzielte das 3:1 selbst.

Seine Leistungen sind fast unglaublich für einen Spieler, der vor etwas über einem Jahr noch in der dritten Liga spielte. Hahn ist aus der Startelf des Bundesligisten nicht mehr wegzudenken. Eigentlich. Zwar läuft sein Vertrag noch bis 2016, doch ob er tatsächlich so lange bleibt, ist unsicher.

ANZEIGE

Jedes seiner bisher sieben Tore wirkt wie ein Bewerbungsschreiben an die finanzstärkeren Konkurrenten. Da gibt es einige, denn der FCA hat mit rund 17 Millionen Euro einen der niedrigsten Lizenzspieler-Etats der Liga.

Hahns Vater bestätigt Interesse

Dass es schon Anfragen gibt, bestätigt sein Vater und Berater, Andreas Hahn exklusiv gegenüber der Augsburger Allgemeinen: „Sicher sind Anfragen da. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, da wäre nichts. Ich werde keinen Verein nennen, das wäre nicht in Ordnung. Aber es gibt Interesse.“ Bei so einer Leistung sei das normal.

Für Hahn ist Augsburg die erste Bundesliga-Station seiner Karriere. Dementsprechend war sein Vertrag ursprünglich finanziell dotiert. Andere Vereine winken da mit einem deutlich höheren Gehalt. Was Vater Andreas Hahn bestätigt. „André fühlt sich sehr, sehr wohl in Augsburg. Es ist genau das richtige Umfeld für ihn. Er hat eine tolle Wohnung, seine Freundin ist da, er hat Zuspruch von allen. Das macht ihm Spaß. Aber dieser Spaßfaktor muss bezahlbar sein.“

Soll heißen: Derzeit wird mit dem FCA über einen neuen Vertrag verhandelt. „Augsburg ist unser erster Ansprechpartner. Wir sind total offen. Ich bin froh, dass er in Augsburg spielt. Ich würde auch gerne sehen, dass er dort noch ein Jahr spielt. Aber ich muss auch die kaufmännische Seite sehen.“

Auch Spaß hat seinen Preis

Ob André Hahn seinen Vertrag in Augsburg erfüllt? „Eine schwierige Frage. Heute dazu etwas zu sagen, ist noch viel zu früh“, sagt sein Vater. „Wenn ein Verein kommt und ihm mehr bietet, muss er sich überlegen, ob ihm der Spaß, den er jetzt in Augsburg hat, die Differenz zwischen seinem jetzigen Einkommen und dem Angebot wert ist.“

Und dem FCA stellt sich die Frage, ob er André Hahn mit aller Macht gegen seinen Willen halten möchte. Oder ob er als „Trostpflaster“ eine Ablösesumme einsteckt, die bei mehreren Millionen Euro liegen dürfte.

i

Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


Der Kader des FC Augsburg


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Dirk Schuster. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Die Torschützenkönige der Bundesliga