Dienstag, 27. Juni 2017

14. November 2014 06:45 Uhr

Fernsehen

ORF in Bayern bald nicht mehr empfangbar

Österreichische Sender können ab 2017 im Freistaat nicht mehr empfangen werden. Der ORF verschlüsselt seine Kanäle. Zugang erhält nur, wer in Österreich wohnt.

i

Österreichische Sender können ab 2017 in Bayern nicht mehr empfangen werden.
Foto: Caroline Seidel, dpa (Archivfoto)

Zu Zeiten, in denen das Fernsehprogramm noch aus sechs Sendern bestand, war das ORF mit seinen Hollywood-Blockbustern ein unverzichtbares Medium. Auch heute noch flimmern die österreichischen öffentlich rechtlichen Programme ORF eins, ORF 2, ORF III und ORF Sport+ im Süden des Freistaats über die Bildschirme. Viele Fernsehzuschauer halten die Sportkommentatoren aus der Alpenrepublik für kompetenter und unterhaltsamer als ihre deutschen Kollegen.

Nachdem bereits Ende der Neunzigerjahre auf Betreiben der Privatsender die österreichische Konkurrenz aus dem deutschen Kabelnetz verbannt wurde, sind die ORF Programme nur noch in den grenznahen Gebieten unverschlüsselt zu empfangen. Denn die terrestrischen Sendewellen, die über die Zugspitze oder den Pfänder ausgestrahlt werden, scheren sich nicht um Landesgrenzen.

ANZEIGE

ORF verschlüsselt seine Kanäle

Doch auch damit soll bald Schluss sein. Denn von 2017 an wird der ORF dem grenzüberschreitenden Sendeverkehr ein Ende setzen. Aufgrund einer Umstellung des Übertragungsstandards können die Kanäle des ORF nur noch verschlüsselt empfangen werden. Wer keinen Wohnsitz in Österreich nachweisen kann, blickt in die Röhre. Denn nur wer im Nachbarland wohnt, erhält eine Entschlüsselungskarte. Der Grund für die Umstellung: „Die Inhaber hochwertiger Contentrechte verpflichten die Programmveranstalter in der Regel vertraglich zum Schutz dieser Contents vor illegalen Kopien. Das gilt insbesondere für die Inhaber von Rechten an weltweit lizenzierten Fiction- und Sport-Programmen in HD“, sagt ORF-Sprecher Martin Biedermann. Im Klartext: Die Halter der Übertragungsrechte der Uefa Champions League haben kein Interesse daran, dass in Deutschland die Spiele des FC Bayern kostenlos verfolgt werden können.

Gibt kaum Möglichkeiten den ORF zu sehen

Da die Österreicher mit der Umstellung auf die neue Technik gleichzeitig die alten Antennen abbauen, wird es künftig kaum mehr möglich sein, ORF in Deutschland zu sehen. „Wir machen uns keine Hoffnungen, die Sender über 2017 hinaus hier zu empfangen“, sagt Dieter Fischer vom Elektropark Allgäu in Kaufbeuren. Fischers Kunden sind nicht gerade begeistert: „Das wird einen Riesenaufschrei geben“, prophezeit er.

Mit nicht ganz legalen Tricks und Softwareprogrammen lassen sich die ORF-Programme auch im Internet weiterhin als Live-Stream verfolgen. Auf der Internet-Auktionsplattform Ebay werden regelmäßig ORF-Karten angeboten, mit denen die Verschlüsselung aufgehoben werden kann. Allerdings ist dieses Geschäftsmodell nach den ORF-Richtlinien verboten. „Die Nutzung der Karte im Ausland wie auch die Weitergabe an Dritte sind untersagt“, heißt es im ORF-Portal.

i


Ein Artikel von
Stefan Reinbold

Mittelschwäbische Nachrichten
Ressort: Lokalnachrichten

Alle Infos zum Messenger-Dienst