Freitag, 19. Januar 2018

09. Juni 2013 15:20 Uhr

"Wetten, dass..?"-Kritik

Buhrufe bei "Wetten, dass..?": Eiswürfel in der Hose

So peinlich war „Wetten, dass..?“ noch nie. Die Sommerausgabe der ZDF-Show passte zum Austragungsort Ballermann.

i

"Wetten, dass..?" war einmal eine anspruchsvolle Unterhaltungssendung. Die diesjährige Sommerausgabe zeigte, dass diese Zeit vorbei ist. In der von Mallorca gesendeten Show nahmen Reality-Soap-Nervensägen, C-Prominente und unlustige Komiker auf der "Wetten, dass..?"-Couch Platz. Kalauer-Comedy und langweilige Gespräche wechselten sich ab. Echte Stars suchte man bei dieser „Wetten…dass?“-Ausgabe bis auf Hollywood Schauspieler Gerard Butler vergebens.

Die Geissens verwandeln „Wetten, dass...?“ in Trash-TV

Seine Wette verlor Butler und musste sich zur Strafe Eiswürfel in die Hose stecken, während er ein paar Zeilen des Erlkönigs zitierte. Das Niveau sank, Lanz lachte und Stefan Raab bemerkte peinlich berührt: "Ich bin hier nur Gast in der Sendung". Moderator Lanz hatte Hollywood-Star Butler zuvor bereits aufgefordert, sich auszuziehen.

Beim Auftritt der Trash-Millionärs-Familie Geiss, die Paris Jackson nach deren Selbstmordversuch ersetzte, schaute Butler irritiert. Das sinnfreie Geplapper der Geissens war der ehemals großen Unterhaltungssendung "Wetten, dass..?" unwürdig.

Ballermann-Veteranen nerven bei „Wetten, dass..?“

Carmen Geiss erzählte dem Hollywood-Star von ihren Ambitionen als Sängerin. Der Mimik Butlers war zu entnehmen, dass er nicht so genau wusste, was er mit dieser Information anfangen sollte. Carmen Geiss schwadronierte danach noch über ihre Kinder Davina Shakira und Shania Tyra. Kurz gesagt: So viel Trash gab es bei "Wetten, dass..?" noch nie.

Ehemann Robert Geiss nervte mit Überheblichkeit und abgedroschenen Macho-Sprüchen. Dazu passend: der Auftritt der Ballermann-Veteranen Micky Krause, Jürgen Drews und Tim Toupet. Moderator Lanz führte pointenfrei durch das Programm und Sefan Raab hatte die Gelegenheit zu einer ausführlichen Produktbeschreibung des von ihm entwickelten Duschkopfs.

„Wetten, dass..?“: Klaut Lanz bei Raab?

Apropos Stefan Raab: Die Präsentation der Wetten der Mallorca-Ausgabe von „Wetten, dass..?“ ähnelte dem Konzept der  Pro-Sieben-Sendung „Schlag den Raab“. Als Stimme aus dem Off kommentierte Rolf Töpperwien – was an Frank Buschmann und seine akustische Begleitung der Pro-Sieben-Show erinnerte. Auch die Vorstellung der Kandidaten in kurzen Einspielern wies Parallelen zu „Schlag den Raab“ auf.

Auf der „Wetten, dass..?"-Couch saßen zudem Paul Panzer und Michelle Hunziker – beide fielen eher durch Unnötigkeit auf. Der eine langweilte mit lahmen Witzen, die andere konkurrierte unfreiwillig mit Cindy aus Marzahn um den Posten als Lanz’ Assistentin.

Die Wetten auf Mallorca bestanden hauptsächlich aus nackter Haut und großem Spektakel. Leichtbekleidete Männer hüpften in Hosen und kletterten auf Feuerwehrleitern, ein Tanzlehrer knackte Nüsse mit seinem Allerwertesten. Lanz animierte seine Kandidaten dabei immer wieder, überschüssige Kleidung abzulegen.

Lanz tanzt Limbo – Publikum pfeift Kandidatin aus

Bei der obligatorischen Herausforderung für Lanz gab es vom Publikum in der Stierkampf-Arena Pfiffe zu hören. Der Moderator sollte die Kandidatin im Limbo tanzen besiegen. Diese hatte jedoch eine andere Auffassung davon, was Limbotanz bedeutet und ging auf Knien unter der Stange hindurch. Nachdem sich die Dame Lanz gegenüber dann auch noch recht zickig verhielt, entschied man sich kurzerhand für einen zweiten Wettkampf. Ein äußerst seltsamer Auftritt.

Howard Carpendale bezwang Moderator Lanz schließlich im Kugelstoßen, die verhinderte Limbo-Tänzerin gewann eine Reise nach Hawaii. Das Publikum quittierte dies mit Buhrufen und Pfiffen. Auch später in der Sendung gab es vereinzelt Buhrufe.

Das einzige Positive an diesem "Wetten, dass..?"-Abend: Der Spendenaufruf für die Opfer des Hochwassers.

i

Schlagworte

Lanz | Mallorca | Raab | Hollywood | Stefan Raab | Paris | Hawaii


Alle Infos zum Messenger-Dienst