Montag, 29. Mai 2017

13. Mai 2017 17:24 Uhr

FC Augsburg

FCA holt Punkt gegen BVB - Klassenerhalt noch nicht gesichert

Der FC Augsburg hat beim Heimspiel gegen den Angstgegner Borussia Dortmund ein Remis geschafft. Das Spiel endete 1:1. Der Kampf um den Klassenerhalt geht allerdings weiter.

i

Es war ein Fußball-Krimi erster Güte. Für den FC Augsburg ging es um den Klassenerhalt und für Borussia Dortmund um die Champions-League. Am Ende trennten sich beide Teams nach einem unglaublich spannenden Spiel mit 1:1. Der FCA ist, nachdem der Hamburger SV einen Punkt beim FC Schalke 04 holte und auch die anderen Konkurrenten gepunktet haben, noch nicht endgültig gerettet.

FCA-Keeper Marwin Hitz fällt aus

Der Blick auf die Aufstellung verriet zunächst nichts Gutes. Ausgerechnet bei diesem wichtigen Spiel musste Torhüter Marwin Hitz passen. Eine Hüftverletzung setzte den Schweizer schachmatt. Mit Andreas Luthe hat der FCA zwar durchaus einen zweiten guten Keeper, allerdings fehlte dem jegliche Spielpraxis. Ansonsten konnte Trainer Manuel Baum exakt die Mannschaft aufbieten, die auch beim 1:1 in Mönchengladbach begonnen hatte. 

ANZEIGE

Wohl selten war in dieser Saison der Lärmpegel so hoch wie in diesem Spiel. Die Augsburger Fans gewannen dabei das Duell gegen den Dortmunder Anhang klar. Im Spiel machte zunächst Dortmund mehr Betrieb, doch der FCA versuchte, so gut es ging, den Gegner vom Strafraum fernzuhalten. Nach 14 Minuten dann die erste Möglichkeit für den FCA, doch der Freistoß von Jonathan Schmid verfehlte sein Ziel.  In der 17. Minute hatten die FCA-Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Nach einer schönen Ballstafette ausgehend von Daniel Baier, zog Philipp Max auf und davon und flankte präzise auf Alfred Finnbogason, doch dann rettete Keeper Bürki mit einer Glanzparade.

Finnbogason trifft für den FCA zum 1:0

Doch kurz darauf zog der Isländer nach. 28 Minuten waren gespielt und wieder passte Max auf Finnbogason und unter ohrenbetäubendem Jubel, schob der zur 1:0-Führung ein. Doch die Freude währte nur kurz. Nach einer unübersichtlichen Situation im Augsburger Strafraum, spitzelte Dortmunds Torjäger Aubameyang den Ball über die Linie. Kurz vor der Pause gab es dann noch einmal eine Schrecksekunde für den FCA, als Aubameyang freistehend neben das Tor köpfte.

BVB gegen FCA: Schlussphase wird zur Nervensache

Nach dem Wechsel war zunächst wieder der BVB am Drücker und wieder war es Aubameyang, der die erste Möglichkeit hatte (56.). Doch der FCA kämpfte verbissen um jeden Ball und zeigte gegen den Topfavoriten eine unglaubliche Moral. Dann rettete Luthe nach 61 Minuten wieder gegen Aubameyang.

Erst nach 77 Minuten wurde wieder Augsburg aggressiver: Dominik Kohr kam nach einer Ecke zum Kopfball, doch der Ball ging über die Latte. Dann war wieder Luthe Retter in höchster Not, der gegen Kagawa Sieger blieb (80.). Die Nerven waren zum Zerreißen gespannt. Zu diesem Zeitpunkt wäre der FCA nach den Spielständen auf den anderen Plätzen gerettet gewesen. Es war jetzt eine reine Nervensache und der Druck auf das FCA-Tor wurde immer größer. Bei jedem Ballgewinn des FCA wurde frenetisch applaudiert. Dann war Feierabend und die FCA-Spieler warteten gespannt auf die anderen Ergebnisse des Spieltags.

Kampf um den Klassenerhalt geht für den FCA weiter

Der Kampf für Augsburg um den Klassenerhalt geht trotz eines Punktes gegen den BVB weiter - direkt absteigen kann der FCA jedoch nicht mehr. Mainz, Wolfsburg und der HSV sind die direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz. Als sichere Absteiger stehen Ingolstadt und Darmstadt fest.

 

Lesen Sie das Spiel hier im Liveticker nach.

i

Ein Artikel von
Wolfgang Langner

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Die Torschützenkönige der Bundesliga