Mittwoch, 20. September 2017

22. Juli 2016 21:02 Uhr

Neu-Ulm

Vom Vorwurf des Menschenhandels blieb nichts übrig

Angeklagter wird in Memmingen lediglich wegen Zuhälterei zu Bewährungsstrafe verurteilt. Doch die Geschichte seines Opfers ist verstörend. 

i

ARCHIV - ILLUSTRATION - Eine Prostituierte Der Prozess gegen eine Frau und vier Männer aus Rumänien wegen Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung einer 24 Jahre alten Landsfrau ist gestern mit einer Überraschung zu Ende gegangen. 
Foto: Boris Roessler/dpa  (Symbol)  

Der Prozess gegen eine Frau und vier Männer aus Rumänien wegen Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung einer 24 Jahre alten Landsfrau ist gestern mit einer Überraschung zu Ende gegangen. Das Landgericht Memmingen stellte das Verfahren bei der Frau und drei Männern wegen geringer Schuld ein. Der Hauptangeklagte Ahmet I. wurde vom Vorwurf des Menschenhandels freigesprochen und lediglich wegen Zuhälterei und Körperverletzung zu einer 22-monatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt.

Nach umfangreicher Beweisaufnahme und einem von seiner Verteidigerin verlesenen Geständnis sah es die Erste Strafkammer unter Vorsitz von Richterin Brigitte Grenzstein als erwiesen an, dass Ahmet I. das 24-jährige Opfer mit blumigen Versprechungen „eingewickelt“ habe. So soll er der jungen Frau zugesagt haben, ihren Hurenlohn, den sie sich in einem Neu-Ulmer Puff, zeitweise auch in einem Böblinger Klub, erarbeitet hat, in ihr Heimatland zu überweisen. Dort sollte es angespart werden, damit sie sich später ein Haus bauen kann. Nach groben Schätzungen der Kammer wurden innerhalb von zwei Jahren über 50000 Euro vom Wohnort Laupheim aus in Richtung Rumänien transferiert. Allerdings diente das Geld mitnichten der Altersabsicherung der Prostituierten: Ihr 33 Jahre alter „Freund“ Ahmet I. brachte damit seine Frau und die vier Kinder über die Runden.

ANZEIGE

Als die junge Rumänin in Neu-Ulm begann, ihre Liebesdienste anzupreisen, liefen die Geschäfte blendend – die Freier honorierten Triebabfuhr bei einer Neuen. Im Laufe der Zeit sanken die Umsätze allerdings, was zu einer gewissen Ratlosigkeit bei Ahmet I. führte. In einem von der Polizei abgehörten Telefonat mit einem anderen Zuhälter erfuhr er den Grund: Im Spätsommer seien die Freier klamm, da sie zu dieser Zeit Schulsachen für ihre Kinder kaufen müssten.

Ein Ortswechsel nach Böblingen sollte deshalb die Kasse wieder klingen lassen. Dort kam es aber zum Zerwürfnis zwischen dem Opfer und Ahmet I., weil er ohne sie nach Rumänien zu seiner Familie fuhr, ihren Wunsch nach einem Treffen mit ihrem kleinen Sohn aber ignorierte. In der Folge reiste die Frau mit dem Ehemann einer Kollegin ins Heimatland. Zwei Wochen später kam sie aber wieder zurück nach Böblingen, um wieder anzuschaffen – auf eigene Rechnung. Ihrem Zuhälter tischte sie auf, sie sei von den „Hells Angels“ entführt worden. Eher bereitwillig ließ sie sich aber von einem Bruder des Hauptangeklagten abholen – um wieder in Neu-Ulm der Arbeit nachzugehen.

Ahmet I. gab zu, die Frau durchaus grob angefasst zu haben – objektive Beweise schwerer Verletzungen gab es nicht. Gegen Zwangsprostitution sprach auch, dass die Frau ihre Ausweisdokumente stets bei sich hatte – wie auch ihre Handys. Die Polizei hatte zwar „engagierte und aufwendige Ermittlungen“ geführt; allerdings stießen die Beamten an Grenzen – sprachlicher Natur, bei der „nicht allerbesten“ Belastungszeugin und bei der Zusammenarbeit mit den rumänischen Behörden. Beispielsweise konnte der Umstand nicht restlos aufgeklärt werden, warum das Opfer, nachdem es zwei Jahre in Spanien anschaffte, nach Deutschland als Prostituierte ging. Angeblich soll die Frau von ihrer eigenen Mutter in den „Urlaub“ geschickt worden sein. Dass damit Prostitution gemeint war, war der Angeklagten klar. Wenn sie zu wenig Geld schicke, werde sie den kleinen Sohn in ein rumänisches Waisenhaus stecken, so die Abschiedsworte der Mutter.

i

Ihr Wetter in Neu-Ulm
20.09.1720.09.1721.09.1722.09.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regenschauer
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter5 C | 13 C
6 C | 16 C
9 C | 18 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Ein Artikel von
Bernd Kramlinger

Illertisser Zeitung
Ressort: Lokalnachrichten

Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Alles rund um die Basketballer

Wie gut kennen Sie Neu-Ulm?
Top-Angebote

Bauen + Wohnen

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region


Partnersuche