Freitag, 24. November 2017

13. November 2017 16:19 Uhr

FC Augsburg

Sorge um Gregoritsch: Österreicher muss Länderspiel absagen

Der Mittelfeldspieler des FC Augsburg sollte am Dienstag gegen Uruguay spielen - das verhindert jedoch eine Verletzung. Ob er am Wochenende spielen kann, ist bislang unklar.

i

Michael Gregoritsch musste verletzt von der österreichischen Nationalmannschaft abreisen.
Foto: Ulrich Wagner (Archiv)

Eigentlich hätte Michael Gregoritsch am Dienstag für sein Nationalteam Österreich gegen Uruguay spielen sollen. Erstmals unter dem neuen ÖFB-Coach Franco Foda. Doch daraus wird nichts. Gregoritsch, der mit seinen Landsleuten ein Trainingslager in Marbella (Spanien) absolviert hatte, musste frühzeitig abreisen.

Der Torjäger des des Bundesligisten FC Augsburg hat Probleme mit dem linken Sprunggelenk. Am Montag war der 23-jährige Stürmer schon zurück in Augsburg. Ob Gregoritsch am Samstag beim FC Bayern München auflaufen kann, ist derzeit fraglich. „Wir müssen noch ein paar Tage abwarten um eine genaue Prognose abgeben zu können“, so das Statement der Presseabteilung des Vereins.

ANZEIGE

In elf Saisonspielen kommt Gregoritsch auf bislang fünf Treffer

Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde Gregoritsch, der im Sommer für rund fünf Millionen Eura Ablöse vom Hamburger SV kam, immer besser und bot in jüngster Vergangenheit zum Teil überragende Leistungen. Der gebürtige Grazer erzielte in bisher elf Spielen für den FCA fünf Tore. Vor über zwei Wochen beim 3:0-Erfolg bei Werder Bremen war Gregoritsch der überragende Mann auf dem Platz und erzielte zwei Treffer in dieser Partie. wla

Lesen Sie auch:

Der FCA soll um ukrainisches Sturmtalent buhlen

Britisches Fußball-Magazin zeichnet Kevin Danso aus

 

i


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga