Montag, 21. August 2017

06. August 2017 14:11 Uhr

FC Augsburg

Sprachtalent und Golfer: Fußball allein ist Finnbogason zu wenig

Der isländische Angreifer will dem FC Augsburg als Torschütze und Führungsspieler helfen. Auch abseits des Fußballfeldes verfügt der 28-jährige Familienvater über viele Talente.

i

Nicht nur ein ausgezeichneter Fußballer: Alfred Finnbogason ist Sprachtalent, Uniabsolvent und guter Golfspieler.
Foto: Christian Kolbert

Wer Alfred Finnbogason auf seine fußballerischen Fähigkeiten reduziert, macht einen Fehler. Der smarte Isländer hinterlässt einen ungemein weltoffenen Eindruck, ist der Globetrotter in Reihen des FC Augsburg. Isländisch, Englisch, Spanisch, Niederländisch und Deutsch spricht er fließend, Schwedisch und Italienisch versteht er.

Alfred Finnbogason: Warum er jetzt nicht mehr so gern reist

Anfang 2016 wechselte er von Real Sociedad zum FC Augsburg, erst ein halbes Jahr auf Leihbasis, danach kaufte ihn der Fußball-Bundesligist. Finnbogason war schon als Profi in Belgien, Griechenland, Holland, Spanien und Schweden aktiv, als Kind wohnte er knapp drei Jahre in Schottland. Bereits sechs Wochen nach seiner Ankunft in Augsburg führte er Interviews auf Deutsch. Während mancher Legionär selbst nach mehrjährigem Aufenthalt schlecht die Landessprache spricht, ist Finnbogason der gegenteilige Typ.

ANZEIGE

Ihn interessieren Land und Leute, er will die Kultur kennenlernen und investiert Zeit. Ein Privatlehrer hilft ihm beim Deutsch-Unterricht. Worte, die er nicht versteht, notiert er sich in ein Büchlein und schlägt sie nach. Dass der FCA nach dem Aufenthalt in Südtirol ein weiteres, sechstägiges Trainingslager in England abhielt, störte ihn nicht. Finnbogason begründet: „Ich lebe meinen Traum und will Fußballprofi und Nationalspieler sein. Reisen gehören dazu.“

Dass ihm der Abschied aus Augsburg diesmal etwas schwerer gefallen ist, liegt an seiner Familie. Im März hat Freundin Frida Töchterchen Viktoria auf die Welt gebracht. Seitdem haben sich die Prioritäten klar verschoben, alles dreht sich um den Nachwuchs. Ist er auf Reisen, wird Videotelefonie betrieben. Ein eigenes Kind verändere alles, sagt Finnbogason. „Man will so viel Zeit wie möglich zu Hause sein.“ Die Nächte sind dennoch verhältnismäßig ruhig. Das Schlafzimmer hätte er noch nicht wechseln müssen, fügt er lächelnd hinzu.

Seit eineinhalb Jahren trägt der Isländer das Augsburger Trikot. Wie wertvoll er für den Bundesligisten geworden ist, offenbarte sich vor allem in der Zeit, in der er verletzt fehlte. Eine langwierige Schambeinentzündung sorgte dafür, dass er von Oktober bis April kein Pflichtspiel bestritt. Jetzt fühlt er sich körperlich fit. Während der Sommerpause weilte er nicht nur im Urlaub in den USA, in seiner Heimat arbeitete er mit einem persönlichen Trainer an seiner Fitness. Schwerpunkte: Kraft, Koordination und Stabilisation. Beansprucht werden sollten verstärkt fußballferne Muskelgruppen.

Neue Saison: So ist Finnbogason im Team aufgestiegen

Mit Sicherheit hatte Finnbogason auch Zeit, einige Runden Golf zu spielen. In Island ist das Volkssport, bereits mit sechs Jahren hat Augsburgs Angreifer erstmals den Schläger geschwungen. Den trainingsfreien Nachmittag in Southampton nutzte er, um gemeinsam mit Mannschaftskollegen den Neun-Loch-Kurs des Mannschaftshotels zu durchspielen. Mit der Generalprobe gegen den PSV Eindhoven (Sonntag, 15 Uhr) endet für Finnbogason und seine Mitspieler die Testspielphase. Trainer Manuel Baum holte den Isländer gegen Southampton nach 80 Minuten vom Platz.

Gegen die Niederländer dürfte er erneut in der Startelf stehen, ebenso im ersten Pflichtspiel im Pokal gegen den 1. FC Magdeburg, sollte er gesund bleiben. Finnbogason ist in der Hierarchie des Teams aufgestiegen, nachdem altgediente Profis den Verein verlassen haben oder noch verlassen werden. Aufgaben innerhalb der Mannschaft werden neu verteilt.

Das Profi-Dasein und seine Familie takten Finnbogasons Alltag. Dies allein reicht ihm aber nicht. Wie wissbegierig und lernfähig der 28-Jährige ist, zeigt sich nicht nur in seinem Sprachtalent. Im Juli hat er nach zweieinhalb Jahren sein Sport-management-Fernstudium abgeschlossen: mit dem Master an der Johann-Cruyff-Universität in Barcelona.

i

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema
Ein Artikel von
Johannes Graf

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga