Mittwoch, 23. August 2017

16. August 2017 11:40 Uhr

Mariä Himmelfahrt 2017

Mariä Himmelfahrt: Wo Feiertag war

Am Dienstag war Mariä Himmelfahrt. Aber wo war überhaupt Feiertag? Und wer musste in Bayern arbeiten?

i

Mariä Himmelfahrt ist 2017 wieder ein Datum, das Bayern spaltet. Feiertag - so wie hier in Maria Vesperbild - ist nämlich nicht überall am 15. August.
Foto: Bernhard Weizenegger

Wo ist Mariä Himmelfahrt 2017 ein Feiertag? Wer hat frei, wer muss arbeiten? Kaum ein anderes Datum spaltet Bayern so wie der 15. August. Ob Menschen an diesem Tag - einem Dienstag - ausschlafen können, hängt nämlich allein von der religiösen Prägung ihres Wohnortes ab.

In Städten und Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung ist Mariä Himmelfahrt in Bayern ein gesetzlicher Feiertag - die Bewohner haben also frei und müssen nicht in die Arbeit. In Kommunen mit überwiegend evangelischer Bevölkerung ist dagegen ganz normaler Werktag.

ANZEIGE

Die Festlegung, ob nun Feiertag ist oder nicht, hängt von den Ergebnissen der letzten Volkszählung ab. So legt es Art. 1 Abs. 3 des Bayerischen Feiertagsgesetzes fest. Zuletzt gezählt wurde 2011. Seitdem gilt, wie das Bayerische Landesamt für Statistik auflistet: In 1704 von 2056 bayerischen Gemeinden ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag.

Wo ist Mariä Himmelfahrt ein Feiertag in Bayern? Wer arbeitet? Wer hat frei?

Zu den Städten und Gemeinden, in denen am 15. August 2017 ein Feiertag ist, zählen unter anderem

  • München
  • Augsburg
  • Würzburg
  • Aichach
  • Friedberg
  • Dillingen
  • Donauwörth
  • Günzburg
  • Krumbach
  • Illertissen
  • Mindelheim

Ein Feiertag ist Mariä Himmelfahrt auch für alle Bewohner Oberbayerns und Niederbayerns. Ebenso herrscht in 96 Prozent der oberpfälzischen Gemeinden und 87 Prozent der unterfränkischen Städte und Gemeinden Feiertagsstimmung, während in weiten Teilen Mittel- und Oberfrankens normaler Arbeitstag ist.

Gespalten ist das Bild in Schwaben. Im Ries etwa müssen die Menschen unter anderem in Nördlingen und Oettingen an Mariä Himmelfahrt arbeiten. Auch in Bächingen an der Brenz im Landkreis Dillingen ist kein Feiertag, da die Gemeinde zum größten Teil evangelisch ist. Für Bürger umliegender Gemeinden ist dies von Vorteil. Sie können auch am Feiertag gemütlich in Bächingen einkaufen.

Offen haben die Geschäfte auch in Ansbach, Bayreuth, Coburg, Erlangen, Fürth, Hof, Nürnberg, Schwabach. In diesen Städten ist die Bevölkerung nicht überwiegend katholisch, deshalb müssen die Menschen dort am 15. August arbeiten.

Mariä Himmelfahrt 2017 - Nachsehen, in welcher Gemeinde Feiertag ist

Wer nachsehen möchte, in welcher Gemeinde am 15. August Feiertag ist, kann dies online auf der Webseite des Statistischen Landesamtes tun. Hier gibt es ein entsprechendes Suchformular.

Die Katholiken begehen den Feiertag, der offiziell "Mariä Aufnahme in den Himmel" heißt, mit Gottesdiensten und Kräutersegnungen: Dabei werden zu Sträußen  gebundene Kräuter gesegnet. Zudem gibt es vielerorts festliche Prozessionen.

In der Region Augsburg gibt es viele Kirchen, deren Patrozinium am 15. August gefeiert wird. Aber vor allem auch eine Reihe von Wallfahrtsstätten zu Ehren der Muttergottes Maria.

Das größte Marienfest wird westlich von Augsburg gefeiert, am Wallfahrtsort Maria Vesperbild bei Ziemetshausen im Kreis Günzburg.

Mehr zum Thema Mariä Himmelfahrt in Bayern

Mariä Himmelfahrt: Datum, Brauch, Bedeutung

Mariä Himmelfahrt: Die schönsten Marien-Pilgerstätten in der Region

Was bedeuten die Kräuterbuschen an Mariä Himmelfahrt? 

(AZ)

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst