Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Advertorial
  3. Jetzt mitraten und 1.000 € gewinnen

Retro-Rätsel

Jetzt mitraten und 1.000 € gewinnen

Beim großen Retro-Rätsel Ihrer Heimatzeitung wartet täglich ein Gewinn von 1.000 Euro auf Sie. Vorausgesetzt, Sie erraten, in welchem Feld sich der Gegenstand befindet, den es so früher noch nicht gab? Machen Sie jetzt mit!

So einfach geht´s:

Einfach die Nummer 01 37 / 8 22 70 30 10 wählen und das gesuchte Feld (zum Beispiel A1), Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer auf Band hinterlassen – und Daumen drücken.

Auch eine Teilnahme per Premium-SMS an die Durchwahl 52020 mit dem Inhalt „zeitung retro bild“ und den gesuchten Koordinaten (zum Beispiel „zeitung retro bild A1“) ist möglich, bitte vergessen Sie auch hier nicht, Ihren Namen und Ihre Adresse mitzuschicken. Wer über sein Smartphone surft, wird bequem mit einem Klick auf das Bild in das entsprechende SMS-Formular verlinkt.

Bis 15 Uhr ist die Gewinn-Hotline des jeweiligen Tages geöffnet; auch die Teilnahme per SMS ist bis zu diesem Zeitpunkt möglich. Der Clou: Der ermittelte Gewinner erhält den Betrag noch am selben Tag bar auf die Hand. Wir wünschen viel Glück.

Die detaillierten Teilnahmebedingungen finden Sie hier. Telefonische Teilnahme kostet 50 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz; abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz sind möglich. Eine SMS schlägt mit 50 ct/SMS inklusive 12 Cent VFD2-Anteil zu Buche.

Jeden Tag stellen wir Ihnen an dieser Stelle ein Leserfoto aus längst vergangenen Tagen vor. Doch bei genauerem Hinsehen fällt auf: Irgendetwas stimmt doch da nicht. Finden Sie den modernen Gegenstand, den unsere Grafiker im Bild versteckt haben.

Lösung:

Dr. Wolfgang Dreher hat uns dieses Foto geschickt, es zeigt seinen Großvater Alexander Dreher, seine Ehefrau Berta und den 2 Jahre alten Sohn Josef Dreher (Vater von Wolfgang Dreher) vor der Sennerei Unterhalden in der Gemeinde Buchenberg aus dem Jahr 1908.

Laufrad: Anfang wurden sie aus Holz gebaut, später konnte man sie mit Rahmen aus Metall oder Aluminium erwerben. Vor über 200 Jahren erfand der Mannheimer Karl Drais die sogenannte erste „Laufmaschine“, wobei der Erfinder dafür anfangs nur Spott erntete. Erst nach seinem Tod wurde an der Laufmaschine weitergearbeitet und Pedale und Ketten kamen hinzu. Auch Kinder erfreuen sich heutzutage an Drais Erfindung – mit dem sogenannten Laufrad können sie sich problemlos schnell fortbewegen.

Themen folgen
Das könnte Sie auch interessieren