1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Behörde warnt vor illegalen Sammlungen

15.11.2019

Behörde warnt vor illegalen Sammlungen

Dubiose Wurfzettel einer „ungarischen Familie“ im Umlauf

In mehreren Kommunen des Landkreises wurden laut Landratsamt Wurfzettel eingeworfen, die nicht beachtet werden sollten. Auf den Zetteln kündigt eine „ungarische Familie“ an, diverse Abfälle zu sammeln. Wie es in einer Mitteilung des Landratsamtes heißt, wurden diese Sammlungen nicht mit der zuständigen Behörde abgestimmt und erfolgen damit illegal.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Sammlungen von Abfällen wie etwa Altkleider, Altpapier oder Schrott müssen dem Landratsamt vorab angezeigt werden. Auf den Wurfzetteln der „ungarischen Familien“ ist vermerkt, dass „alles was Sie nicht brauchen“ gesammelt wird. Laut der Auflistung werden auch Elektro- und Elektronikgeräte zum Beispiel Laptops oder Kaffeeautomat mitgenommen. Diese Geräte gelten als gefährlicher Abfall und dürfen nur von zugelassenen Betrieben angenommen oder bei ausgewählten Wertstoffsammelstellen abgegeben werden. Auch Altfahrzeuge dürfen nur zugelassene Betriebe annehmen. Bei den genannten Sammlungen durch „eine ungarische Familie“ handelt es sich laut Landratsamt nicht um eine ordnungsgemäße Entsorgung.

Die Behörde empfiehlt, keine Altgegenstände für diese illegale Sammlung bereitzustellen. Jeder Bürger ist selbst für die Entsorgung seiner Abfälle verantwortlich. Werden Abfälle unsachgemäß entsorgt, kann eine Ordnungswidrigkeit vorliegen, die mit einem Bußgeld von bis zu 100000 Euro bestraft werden kann. Bei einer Straftat gegen die Umwelt droht eine noch höhere Geld- oder eine Freiheitsstrafe. Bei weiteren Fragen gibt die Abfallberatung des Landkreises unter Telefon 08251/86167-0 Auskunft. (AN)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren