Newsticker

Robert-Koch-Institut meldet erstmals mehr als 19.000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. „Formel 1“ in Igenhausen

Bürgerversammlung

28.02.2015

„Formel 1“ in Igenhausen

Über deutliche Geschwindigkeitsübertretungen beschwerten sich mehrere Bürger bei der Bürgerversammlung in Igenhausen.

An der Weiherstraße und am westlichen Ortseingang sorgen Raser für Ärger

Auch nach seiner zweiten Bürgerversammlung in seiner noch jungen Laufbahn als Bürgermeister der Gemeinde Hollenbach stellte Franz Xaver Ziegler fest: „Alles gut gelaufen“. Auf der Inghauser Alm war am Donnerstagabend das Interesse ausgesprochen groß. 57 Besucher kamen, sie brachten zahlreiche Anregungen vor.

Nach Ansicht von Andreas Oefele sollte an der Milchgasse in Igenhausen der Schnee geräumt werden. Dort finden im Pfarrheim Veranstaltungen statt. Stefan Grießer sprach einen Kanaldeckel an der Bernbacher Straße an, der vom Winterdienst beschädigt worden ist. Wie Ziegler auf AN-Nachfrage am Freitag mitteilte, hat der Bauhof bereits reagiert.

Insgesamt wird zu schnell gefahren. Dieses Klagelied war am Donnerstagabend nicht nur einmal zu hören. Hans Breitsameter sagte gar, nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt fühle er sich an die Formel 1 erinnert.

Von Haunswies her seien viele Autos am Anfang von Igenhausen mit Tempo 80 oder gar 90 unterwegs. Auch an der Weiherstraße, so war zu hören, überschritten viele Verkehrsteilnehmer die erlaubte Geschwindigkeit. Der Bürgermeister dazu: „Das werden wir uns anschauen müssen, ob man da was machen kann.“

Von Rupert Reitberger kam die Überlegung, die Gemeinde solle die Erweiterung des Sportgeländes des FC Igenhausen in den Flächennutzungsplan aufnehmen. Der Riedweg in Richtung Oberschneitbach weist eine Engstelle auf, die Landwirte in ihrer Arbeit behindert.

Der Wegebauausschuss, der ohnehin am Samstag, 14. März, im Gemeindegebiet unterwegs ist, soll auch dort haltmachen. Die Verlängerung der Bernbacher Straße außerhalb des Orts weist Auswaschungen auf.

Profitieren beim Ausbau des Internets auch kleine Orte wie beispielsweise Hirschbach, wo Angelika Nefzger lebt? Sie kam auf dieses Thema zu sprechen. Das Anliegen will der Bürgermeister berücksichtigen, ohne freilich eine verbindliche Zusage machen zu können. Er deutete als Alternative an, dass die Daten in diesem Fall mit einer Funkstrecke vom nahen Fernmeldeturm im Wald übertragen werden könnten. (jeb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren