Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Neue Chefs beim Tennis

Wahl

20.11.2018

Neue Chefs beim Tennis

Die neue Leitung der Tennisabteilung der Wanderfreunde Klingen. Von Links: Sportwart Tim Lamm, Jugendwartin Christina Aidelsburger, Kassier Christian Spengler, Jugendwartin Marion Kreutmayr, zweiter Abteilungsleiter Josef Sporrer, erster Abteilungsleiter Markus Kreutmayr und Schriftführer Ludger Malmedy.
Bild: Rudolf Neusiedl

Markus Kreutmayr löst in Klingen Robert Baudrexl ab. Der geht mit einem Lob

Markus Kreutmayr leitet nun die Tennisabteilung der Wanderfreunde Klingen. Neben dem neuen Abteilungsleiter, der Robert Baudrexl nach 15 Jahren ablöste, wurde auch der Posten des zweiten Abteilungsleiters neu besetzt. Josef Sporrer folgt auf Kaspar Riedlberger.

In den weiteren Ämtern gab es keine Veränderungen: Kassier ist Christian Spengler, Schriftführer Ludger Malmedy, Sportwart Tim Lamm und Jugendwarte sind Marion Kreutmayr und Christina Aidelsburger, Kassenprüfer Xaver Brucklachner und Christine Niklasch.

Vor 28 anwesenden Mitgliedern berichtete Schriftführer Ludger Malmedy von sechs Ausschusssitzungen. Man nahm am Dorfpokalschießen teil und organisierte ein Eltern-Kind-Schleiferlturnier. „So viele Leute hatten noch nie am Tennisplatz gespielt“, freute sich Malmedy. Heuer organisierte die Tennisabteilung zum ersten Mal das Weinfest der Wanderfreunde im Sportheim.

Sportwart Tim Lamm konnte bei den Mannschaftswettkämpfen einen zweiten Platz, mehrere Mittelplätze und zu seinem Bedauern auch einen Abstieg verzeichnen.

Positiv fiel in diesem Jahr der Kassenstand aus, wie Christian Spengler berichtete.

Der scheidende Abteilungsleiter Robert Baudrexl bedankte sich bei allen, die ihn in den 15 Jahren seiner Amtszeit unterstützt haben, vor allem bei Gustav Niklasch. Besonders hob er die überragende Jugendarbeit hervor. Marion Kreutmayr und Christina Aidelsburger leisteten hier tolle Arbeit, lobte Baudrexl.

Als nächstes Projekt steht der Weg zu den Tennisplätzen an. Dieser muss dringend saniert werden, wie es hieß. (eu)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren