Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Rettungsaktion: Kleiner Turmfalke stürzt acht Meter tief aus dem Nest

Aichach-Oberbernbach

21.06.2020

Rettungsaktion: Kleiner Turmfalke stürzt acht Meter tief aus dem Nest

Dieser junge Turmfalke fiel aus dem Nest und wurde gerettet.
Foto: Rupert Reitberger

Plus Ein kleiner Turmfalke fiel aus seinem Nest in Oberbernbach acht Meter tief auf das Gelände des Schlagmann-Ziegelwerks. Kurz darauf begann eine Rettungsaktion.

Turmfalken haben ihren Namen, weil sie vorwiegend in Türmen ihre Nester bauen, dort brüten und ihre Jungen aufziehen. Doch stehen immer weniger Türme zur Verfügung. Die Tiere haben damit offenbar kein Problem, sie weichen auf andere Gebäude aus. Im Schlagmann-Ziegelwerk im Aichacher Stadtteil Oberbernbach fühlen sich Turmfalken ebenfalls wohl. In einem hohen, neueren Gebäude zieht ein Turmfalkenpaar seine Brut erfolgreich auf, aufmerksam beobachtet von den Schlagmann-Mitarbeitern. Ein Jungfalke war nun etwas übermotiviert. Er stürzte aus großer Höhe auf den Betonboden des Gebäudes.

Das junge Tier blieb unverletzt. Um möglichen Gefahren durch den Verkehr auf dem Betriebshof zu entgehen, war es so schlau und flüchtete in ein Ziegelbruchdepot, in dem es sich geschützt fühlte.

Mitarbeiter entdecken Jungfalken auf Betriebsgelände in Oberbernbach

Zu diesem Zeitpunkt hielt sich der Verbandsvorsitzende Rupert Reitberger aus dem benachbarten Wasserwerk der Magnusgruppe auf dem Schlagmann-Betriebsgelände auf und entdeckte mit den beiden Schlagmann-Mitarbeitern Robert Heinzlmeir und Peter Baumgartner den etwa faustgroßen Jungfalken.

Reitberger konnte sich nicht erklären, wo der junge Vogel herkommt, doch die beiden Schlagmannleute wussten Bescheid. Aber was tun, um nichts falsch zu machen? Reitberger holte sich beim Landesbund für Vogelschutz Informationen. „Wenn möglich, zurück ins Nest“, hieß es dort.

So sieht ein ausgewachsener Turmfalke aus.
Foto: Boris Roessler, dpa

Auch ein zweiter Jungfalke stürzt in Oberbernbach aus dem Nest

Also musste der junge Turmfalke zunächst gesichert und in einen Karton verfrachtet werden, damit er nicht doch noch unter die Räder kam. Ein weiterer Jungfalke bekam offenbar Langeweile, nachdem sein Kollege verschwunden war, und stürzte ebenfalls aus dem Nest. Jetzt waren es schon zwei. Für die Vogelretter jedoch kein Problem.

Mit einem Hublader, mit dem sonst tonnenschwere Ziegelpaletten transportiert werden, brachten Robert Heinzlmeir und Peter Baumgartner die beiden Jungfalken in ihr acht Meter hohes Nest zurück. Nach zwei Tagen der Beobachtung stellten die Schlagmann-Mitarbeiter fest: Alles geht gut, die Eltern kümmern sich fürsorglich um ihre beiden Nestflüchter. (AZ)

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren