1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 70 Jahre im Dienst von Menschen in Not

Jubiläum

21.09.2016

70 Jahre im Dienst von Menschen in Not

Sie freuen sich über 70 erfolgreiche Jahre der Stadtberger Arbeiterwohlfahrt: (von links) August Bögle, Munda Mack, Martin Sailer, Marion Leichtle-Werner und Alois Strohmayr.
Bild: Thomas Hack

Arbeiterwohlfahrt Stadtbergen feiert Geburtstag. Festschrift ist Chronik

Der Bürgersaal glich beinahe einem Blumenmeer: Liebevolle Gestecke auf den Tischen, leuchtende Sonnenblumen am Rednerpult, eine bunte Blütenpracht auf der Showbühne. Der Anlass für diese sonnige Festtagsstimmung: Der Stadtberger Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) feierte sein 70-jähriges Bestehen. Dazu ließ er sich einiges einfallen.

Nach den höfischen Bankettklängen des Streicherquartetts Soravia eröffnete Ortsvereinsvorsitzender August Bögle den geselligen Nachmittag und zog eine Bilanz, wie sich sein Verband in sieben Jahrzehnten entwickelt hatte. Stand in den Anfangsjahren die Linderung der Kriegsnot an erster Stelle, seien es heute vor allem die Unterstützung und Betreuung sozial schwacher Menschen sowie die Organisation von Veranstaltungen jeglicher Art.

Großes Lob über die Erfolgsgeschichte des Ortsvereins kam anschließend von Landrat Martin Sailer: „Die starke Stimme der Stadtberger AWO ist ein Leuchtturm für ganz Schwaben. Und die Zahl derer, die Unterstützung brauchen, wächst schließlich immer mehr.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bürgermeister Paul Metz zeigte sich in erster Linie von der Zusammenarbeit und dem nachhaltigen Charakter des Verbandes überzeugt und betonte zudem: „Die AWO als überregionale Einrichtung gehörte zu den wichtigsten Gründen dafür, dass Stadtbergen überhaupt zur Stadt geworden ist.“ Zu den weiteren Gratulanten gehörten auch Marion Leichtle-Werner vom schwäbischen AWO-Bezirksvorstand sowie der AWO-Kreisvorsitzende Alois Strohmayr.

Ein ganz besonderes Geschenk übergab Horst Brunner: Mittels historischer Originaldokumente der zweiten OV-Vorsitzenden Munda Mack, 93, und monatelanger Eigenrecherche hatte der frühere Kulturreferent eine 50-seitige Festschrift erstellt, die sich zugleich als erste umfassende Chronik des Stadtberger Ortsvereins offenbarte.

Umrahmt wurde die ausgelassene Feier schließlich von den Showeinlagen der kleinen Tanzmäuse von der Stadtberger TSG. (hath)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
MMA_03134.jpg
Gersthofen

Kürzere Wege für die Busbenutzer

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket