Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Der Bücherwurm bleibt erfolgreich

Bilanz

06.02.2015

Der Bücherwurm bleibt erfolgreich

Manuela Topitsch und Büchereimitarbeiterin Monika Klaus (von rechts) zeigten einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen, wie schicke Zaubertäschchen genäht werden. Sarah Eichinger, Magdalena Wagner und Maria Stadler (von links) waren begeistert bei der Sache.
Bild: Helene Weinold

Neuer Ausleihrekord in der Bücherei Violau. Über 10000 Gäste nutzen das Angebot

Die Bücherei Bücherwurm in Violau hat ein weiteres Rekordjahr hinter sich: Mehr als 10000 Besucher kamen im Jahr 2014 zu den Öffnungszeiten oder Veranstaltungen der Bibliothek und entliehen knapp 17500 Medien – 2600 mehr als im Jahr zuvor. Das bedeutet bei einem Bestand von knapp 8400 Medien, dass statistisch gesehen jedes Buch, jede Zeitschrift, jede CD oder DVD zweimal entliehen worden ist.

Dass die öffentliche Bibliothek der Kirchenstiftung St. Michael im zweiten Stock des Pfarrheims Haus Nazareth auch in Zeiten digitaler Medien in den bald 13 Jahren ihres Bestehens immer auf Erfolgskurs war, ist nach Ansicht der Büchereileiterin Ruth Schmid der Verdienst des regen Teams von derzeit 30 Mitarbeiterinnen, liegt aber auch daran, dass der Medienbestand regelmäßig aktualisiert und ergänzt wird. „Pro Gemeindebürger und Jahr sollte eine Bücherei wie die unsere einen Euro für Neuanschaffungen ausgeben“, erklärt Schmid: „Das wären in Altenmünster etwa 4000 Euro.“ Im vergangenen Jahr wurden 952 Medien – Bücher, Zeitschriften, Hörbücher und DVDs – neu in den Bestand aufgenommen. 581 wurden aussortiert, weil sie nicht mehr aktuell, beschädigt oder seit Langem nicht mehr ausgeliehen waren. Wünsche der Nutzer werden beim Einkauf berücksichtigt.

Finanziert werden die Einkäufe, aber auch die laufenden Kosten des Betriebs durch Benutzer- und Mahngebühren, Einnahmen aus Veranstaltungen, Zuschüsse der Gemeinde Altenmünster, des St.-Michaels-Bundes und der Bürgerstiftung Altenmünster sowie durch Spenden der örtlichen Banken und einiger Sponsoren. So werden die Kosten für mehrere Zeitschriftenabonnements von Vereinen oder Firmen übernommen. Personalkosten fallen nicht an: Das Team arbeitet ehrenamtlich und leistet pro Woche durchschnittlich 32 Stunden Dienst. Neben den Öffnungszeiten an vier Tagen der Woche organisiert die Bücherei immer wieder Veranstaltungen wie Vorträge, einen Büchertrödelmarkt im Mai und September und Kindernachmittage. Außerdem arbeitet die Bibliothek eng mit Schule und Kindergärten zusammen. Derzeit lernen wieder die Vorschulkinder der Tagesstätten in Altenmünster und Zusamzell im Rahmen des „Bibfit“-Programms die Bücherei kennen und werden in Kürze ihren Bibliotheksführerschein erhalten. Schulkinder der Klasse von Andrea Frank haben Bilder zum Thema „Bücherei“ gemalt, deren Motive nun die neue Tragetasche zieren, die an der Ausleihtheke erhältlich ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kreativ-Angebote gehören ebenfalls zum Bücherwurm-Programm. Erst kürzlich haben sechs Mädchen und ein Bub unter Anleitung von Kursleiterin Manuela Topitsch und Büchereimitarbeiterin Monika Klaus Zaubertäschchen genäht und dabei erste Erfahrungen mit der Nähmaschine gesammelt.

Auch für die alten Menschen der Gemeinde hält der Bücherwurm Angebote bereit: Jede Woche lesen Caroline Ram, Monika Klaus, Birgit Nemetz und Franz Leipold den Bewohnern des Senioren- und Pflegeheims Zusamaue eine Stunde lang Geschichten vor. Zu der Vorlesestunde am Montag sind auch Gäste willkommen. Senioren oder Kranke können sich vom Team Bücher ins Haus bringen lassen. Gut angenommen wird die Möglichkeit, über die Internetseite der Bücherei nach Lektüre zu suchen, Titel vorzubestellen oder ausgeliehene Bücher verlängern zu lassen. Büchereileiterin Ruth Schmid ist zufrieden mit der Bilanz und dankte der Gemeinde, die dem ersten Gemeinde-Echo des Jahres ein Informationsblatt der Bibliothek beigelegt und an alle Haushalte verteilt hatte: „Auf diese Weise entdecken immer mehr Bürger die Bücherei und das breite Angebot für Groß und Klein.“ (hwe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren