Newsticker

Zahl der Antikörper sinkt schnell: Studie dämpft Hoffnungen auf Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gefangen im Betonbecken: Polizei rettet Biber vor dem Ertrinken

Zusmarshausen

19.05.2020

Gefangen im Betonbecken: Polizei rettet Biber vor dem Ertrinken

Die Polizei hat einen verirrten Biber im Landkreis Augsburg mit einer Hundetransportbox aus einem vier Meter tiefen Regenauffangbecken gerettet.
Bild: Felix Heyder, dpa (Symbolbild)

Der Ausflug eines Bibers in ein vier Meter tiefes Betonbecken im Augsburger Land endete mit einem Schrecken: Die Polizei musste den erschöpften Nager vor dem Ertrinken retten.

Die Polizei hat einen verirrten Biber im Landkreis Augsburg mit einer Hundetransportbox aus einem vier Meter tiefen Regenauffangbecken gerettet. Das Nagetier war in das fast wasserleere Betonbecken geraten und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die alarmierten Beamten befreiten den erschöpften Biber dann zusammen mit der Feuerwehr aus seiner misslichen Lage: Die Rettungskräfte scheuchten den Nager zunächst in eine in das Becken hinabgelassene Hundetransportbox und zogen die Box dann - samt Biber - wieder hoch. Sowohl der Nager als auch seine Retter, die der Polizei zufolge "großen Respekt vor den Zähnen ihres Schützlings hatten", blieben unverletzt. Der Biber nutzte seine wiedergewonnene Freiheit nach der Rettungsaktion Ende April und verschwand direkt. (dpa)

Lesen Sie dazu auch: Tierische Rettungsaktion im Landsberger Inselbad

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren