Newsticker

Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland

Ausstellung

06.02.2015

Hauptsache gelb

Gelb ist nicht gleich gelb. Das zeigt die derzeitige Ausstellung der Schwäbischen Galerie Oberschönenfeld
Bild: Marcus Merk

Galerie Oberschönenfeld lässt Besucher mitmachen

Kunst, in welcher die Farbe Gelb dominiert, wird derzeit in einer Sonderausstellung der Schwäbischen Galerie Oberschönenfeld ins Zentrum gerückt. Ein umfangreiches Zusatzprogramm, bei dem die Besucher „Gelb mit allen Sinnen erleben können“, bietet die Schwäbische Galerie an.

Am Freitag, 13. Februar, ist David Kremer von der Firma Kremer Pigmente aus Aichstetten zu Gast in der museumspädagogischen Werkstatt. Von 15 bis 18 Uhr veranschaulicht er das vielfältige Spektrum gelber Pigmente, erläutert die Gewinnung gelber Farbstoffen und gibt Einblicke in deren Herstellung. Im Anschluss können die Workshop-Teilnehmer mit unterschiedlichen Bindemitteln malerische Experimente auf Papier gestalten. Die Kosten pro Teilnehmer betragen 15 Euro, eine Anmeldung bis 11. Februar ist erforderlich.

Am Sonntag, 15. Februar, führt Museumspädagogin Oda S. Bauersachs in der Familienführung „Kunstbegegnung“ um 15 Uhr spielerisch in die Ausstellung ein, lässt kleine und große Besucher gelbe Farbe riechen und Klänge assoziieren. Inspiriert von den ausgestellten Pigmenten dürfen alle anschließend selber mit gelben Farben leuchtende Bilder malen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Donnerstag, 19. Februar, gibt es einen Ferienkurs für vier- bis achtjährige Kinder mit dem Titel „Farbmäuse“. Von 10 bis 13 Uhr geht es auf Entdeckungsreise mit Farbspielen und Musikinstrumenten: Passt das Xylofon zum Sonnengelb, oder verfügt die Triangel über den richtigen Ton für diese warme Farbe? Welches Instrument kann giftiges Grellgelb darstellen?

Beim späteren künstlerischen Gestalten in der Kreativ-Werkstatt entstehen vielfältige gelbe Kunstwerke auf Leinwand. Die Kosten pro Teilnehmer belaufen sich auf acht Euro, Anmeldung ist erforderlich bis Dienstag, 17. Februar. (lig)

jeweils im Museum unter der Telefonnummer 08238/30010.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren