Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Krippen und Wachsstöcke im Museum

Aktionen

25.01.2020

Krippen und Wachsstöcke im Museum

Über 100 Krippen, die in den letzten fünf Jahren durch die „Krippenfreunde Augsburg und Umgebung“ entstanden sind, werden im Museum präsentiert.
2 Bilder
Über 100 Krippen, die in den letzten fünf Jahren durch die „Krippenfreunde Augsburg und Umgebung“ entstanden sind, werden im Museum präsentiert.
Foto: Marcus Merk

Die Ausstellung endet an Mariä Lichtmess. Zuvor können sich jedoch noch Interessenten unter Anleitung einen eigenen Wachsstock legen und verzieren

Zum Abschluss der Ausstellung „Heimatlich und orientalisch – Krippen berühren Herzen“ bietet das Museum Oberschönenfeld seinen Besuchern am Sonntag, 2. Februar, letztmals Führungen für Erwachsene und Familien an.

Über 100 Krippen, die in den letzten fünf Jahren durch die „Krippenfreunde Augsburg und Umgebung“ entstanden sind, werden dort präsentiert. Um 11 Uhr findet eine Matinee-Führung mit Gertrud Roth-Bojadzhiev für Erwachsene statt. Um 15 Uhr führt Roswitha Stocker Familien durch die Ausstellung. Hier können kleine und große Besucher auf spielerische Weise die Krippen entdecken.

Die Führungen sind ohne Anmeldung möglich, an Kosten fällt lediglich der Museumseintritt an. Zuvor findet am Samstag, 1. Februar, im Museum von 14 bis 17 Uhr eine besondere Veranstaltung für Erwachsene statt: „Der Wachsstock zu Lichtmess“.

In der Dauerausstellung – Abteilung „Landleben im Wandel“ – bietet Roswitha Stocker eine Kurzführung an. Im anschließenden Workshop steht die Vermittlung der Technik des Wachsstocklegens im Mittelpunkt.

Das Fest „Mariä Lichtmess“ am Sonntag, 2. Februar, wird in allen katholischen Pfarreien Bayerns liturgisch gefeiert. Nach einer informativen, unterhaltsamen Einführung im Museum können die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung einen eigenen Wachsstock legen und mit Wachsblumen oder Heiligenbildern verzieren. Die Kosten pro Teilnehmer betragen 16 Euro inklusive des Museumseintritts.

ist bis Donnerstag 30. Januar unter der Telefonnummer 08238/3001-0 erforderlich.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren