Schule

15.03.2019

Ein Tag mit Amadeus

Zuerst lernen Schüler viel übers Theater, dann gehen sie in die Vorstellung

Die Gelegenheit, Schauspiel zu erleben und auch selbst auszuprobieren kommt nicht oft. Noch seltener ist es, wenn man dabei von echten Theaterprofis unterstützt wird. Aufgrund der langjährigen Teilhabe am Partnerschulen-Programm der Lechwerke AG konnte die Klasse 10d des Holbein-Gymnasiums im Rahmen der Bildungsinitiative „3malE“ zusammen mit ihrer Deutschlehrerin, Ursula Felsenstein, in diesen Genuss kommen.

Vormittags kam Besuch in den Theatersaal des Holbein-Gymnasiums: die Theaterpädagogin des Staatstheaters Augsburg, Imme Heiligendorff. Vielen Schülern mache es Spaß, Theater zu spielen, manche koste es Überwindung, sich auf einer Bühne zu präsentieren. Während dreier Schulstunden wurde den Schülern vieles nähergebracht, was Dramaturgie, Inszenierung, Regiearbeit und natürlich auch das Spielen selbst betrifft. Alles ging dabei rund ums Stück „Amadeus“ des britischen Dramatikers Peter Shaffer. Am Abend besuchte die Klasse die Vorstellung von „Amadeus“ im Martini-Park.

Die Lehrer- und Eltern-Generation kennt die Verfilmung von Milos Forman, die 1984 zum Welterfolg mit Tom Hulce in der Titelrolle wurde. Aber wie würde das Stück bei den Schülerinnen und Schülern ankommen? Dieser Perspektivwechsel hat ganz außerordentlich gut geklappt: Die Klasse 10d hatte ihren Spaß – vormittags wie auch abends. (AZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren