Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt

14.10.2009

Groß rausgekommen

Röntgenteleskope, Sonnencreme und geruchsneutrale Fußballtrikots - das ist die Welt der Nanotechnologie. Mit diesem unsichtbaren Universum im Miniformat beschäftigten sich die Teilnehmer beim 3. Nano Schulwettbewerb, der von der Nanoinitiative Bayern ins Leben gerufen wurde und von der SGL Carbon GmbH unterstützt wird. Auch in diesem Jahr wurden wieder fünf Schulen aus ganz Bayern für ihre Arbeiten zum Thema Nanotechnologie ausgezeichnet.

Stolz konnte die ehemalige Klasse 6d des Wertinger Gymnasiums am Ende den zweiten Platz für sich verbuchen. Die 26 Schüler hatten sich unter der Anleitung von Lehrerin Elisabeth Fehrenbach fächerübergreifend in Kunst und Physik mit den winzigen Nanoteilchen beschäftigt. Weil man die nicht so einfach sehen kann, brachten sie sie im Kunstunterricht kurzerhand als Kunstobjekte groß raus. Heraus kam das Projekt "Tiny Dwarfs - really big", das die Jury, bestehend aus Hochschulprofessoren, überzeugte.

Bei der Preisverleihung erhielten die Schüler einen Scheck über 1000 Euro aus den Händen von Hubert Jäger von SGL Carbon. (AZ)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren