Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Staunen und Schwärmen

16.05.2015

Staunen und Schwärmen

Martin Kälberer

Martin Kälberer trifft im Parktheater auf Le Bang Bang

Staunen und Schwärmen, Begeisterung und Berührung, Sinnlichkeit und Intimität schwebten den ganzen Abend über in der Luft des Parktheaters. Am Ende konnte diese besondere Stimmung wenigstens „scheibenweise“ mit nach Hause genommen werden – als CD. Denn Martin Kälberer und Le Bang Bang präsentierten im Parktheater die CD „In Our Blood“.

Die Musiker öffneten einzigartige, sphärische Klangräume und ließen die Zeit selbst durchlässig werden. Was für ein überzeugendes Trio, das sich ursprünglich nur für eine Jubiläums-CD des Labels GLM zusammengefunden hatte. Und nun heben die Musiker weiter ihr vielversprechendes Potenzial, und erproben, was in dieser neuen Verbindung alles steckt und wohin sie die Musiker noch führen kann.

Nahtlos verschmolzen bei ihrem Auftritt die pure und zugleich extrem dynamische Stimme von Sängerin Stefanie Boltz, die elegant und souverän das ABC des Blues und des Jazzgesangs zelebrierte, die hauchte, stöhnte und groovte, mit den fantasievollen Bass-Spielarten Sven Fallers und den faszinierenden Klangzaubereien Martin Kälberers. Letzterer glänzte hier abwechselnd entweder auf dem Flügel oder auf seiner Hang und dem Holo.

Text und Musik ergeben ein Gesamtkunstwerk

Das Resultat waren lyrisch-melancholische Blues- und Jazzballaden wie „Shape of a cloud“ oder „The first day of your life“, in denen Text und Sound als virtuose Gesamtkunstwerke begeistern. Die Frage „Habe ich schon gesagt, wie schön ich es hier finde?“ machte Martin Kälberer, der solistisch oder als Partner von unter anderem Werner Schmidbauer und Pippo Pollina in Augsburg ein großes Fanpublikum hat, zum feinen „running gag“. Das für ihn eindrucksvolle Theaterambiente – das er übrigens am 1. Oktober mit einem neuen Soloprojekt erneut erleben wird – inspirierte offenkundig auch Stefanie Boltz und Sven Faller zu einem musikalischen Höhenflug. Bleibt zu hoffen, dass die drei Musiker ihre gelungene Verbindung auch in Zukunft weiter in so passender Weise pflegen werden.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren