Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Zuckerwürfel an der Wand

22.07.2010

Zuckerwürfel an der Wand

Gastronomin Christine Renner mag die Zuckerwürfel-Skulpturen von Heidemarie Ziebandt. Foto: Ulrich Wagner
Bild: Ulrich Wagner

Ganz klar, Zucker gehört in jedes Gasthaus. Aber an die Wand? Darin sieht Gastronomin Christine Renner keinen Widerspruch. Noch bis Ende August wird im Gasthaus "Kappeneck" in der Augsburger Jakobervorstadt die Ausstellung "Über Zucker" gezeigt. Momentan hängen etliche der süßen Würfel, bunt bemalt und zu klaren, geometrischen Figuren geordnet, an den Wänden der Gaststätte. Die Künstlerin Heidemarie Ziebandt war vor allem fasziniert von "der Materialstruktur, der Möglichkeit der Rasterbildung und der Dreidimensionalität des Materials", schreibt sie über ihre Idee zu den Arbeiten.

Aneinander geklebt und mit Punkten oder Linien versehen

Insgesamt sind 20 Objekte im Lokal angebracht. Kleine Zuckerwürfel als Lampen ebenso wie große Zuckerflächen als Hingucker im Rahmen. Aneinandergeklebt und zu riesigen Zuckerwürfeln arrangiert, sind die Objekte mal mit grünen oder schwarzen Punkten, mal mit klaren Linien versehen oder gar ganz in Farbe getränkt worden.

Heidemarie Ziebandt erklärt: "Flächendeckende Strukturen aus Linien, Punkten und organischen Formen sind die Grundelemente meiner Arbeiten." Als sie begann, mit Zucker zu arbeiten, sei sie überrascht gewesen. Die ersten Versuche fielen vielversprechend aus, sei "der Zucker doch als Farbträger und Formbildner zugleich geeignet". Denn: "Farbaufträge an den Seitenflächen des Würfels betonen sein quadratisches Format und gleichzeitig erschließt sich dadurch seine Räumlichkeit." So hat Ziebandt es geschafft, den sonst so flüchtigen Zucker, dessen Verwendung man allenfalls schmeckt, in eine unübersehbare Form zu bringen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Renner, die Ziebandt schon seit drei Jahrzehnten kennt, ist sehr zufrieden mit deren Arbeit: ",Über Zucker' kommt bei den Gästen toll an - einerseits, weil die Arbeiten grafisch supergut sind, andererseits, weil viele Leute die Idee einfach klasse finden." Wer möchte, kann die süßen Werke gleich mit nach Hause nehmen, Preislisten liegen aus.

In der nächsten Ausstellung: Strickbilder von einem Mann

Renner, die seit 21 Jahren im Kappeneck steht, bemüht sich seitdem, dort auch Kunst zu zeigen. "Lange hat mir der Bildhauer Stefan Stoll bei der Auswahl der Künstler geholfen, jetzt mache ich das allein." Das koste zwar viel Zeit, mache ihr aber Spaß. Für den weiteren Jahresverlauf hat die Gastronomin auch schon Pläne: Strickbilder von Mike Mayer will sie zeigen ebenso wie Fotografien von Andrea Sandner.

Location Das Kappeneck, Kappeneck 30, hat Mo. bis Sa. 18-1 Uhr, So. 9.30-24 Uhr und an Feiertagen 18-24 Uhr geöffnet. Internet: www.kappeneck.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren