Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Elefanten-Oma "Tina" mit 53 Jahren gestorben

Tierpark Hellabrunn

26.06.2012

Elefanten-Oma "Tina" mit 53 Jahren gestorben

Elefantin Tina liegt am 16.03.2012 Münchner Tierpark Hellabrunn in ihrem Gehege und hat zwei Gurte um den Körper. Die Elefanten-Oma hatte einen Schwächeanfall erlitten und musste von der Feuerwehr mit einem Kran wieder auf die Füße gestellt werden. Das Tier ist am Dienstag (26.06.2012) im Alter von 53 Jahren gestorben. Die Tierpfleger fanden die greise Elefantenkuh am Morgen nahezu leblos auf der Außenanlage. Nach enormem Gewichtsverlust und mehreren Schwächeanfällen entschieden die Hellabrunner Tierärzte, Tina einzuschläfern, und sie damit von ihrem Leiden zu erlösen.
2 Bilder
Elefantin Tina liegt am 16.03.2012 Münchner Tierpark Hellabrunn in ihrem Gehege und hat zwei Gurte um den Körper. Die Elefanten-Oma hatte einen Schwächeanfall erlitten und musste von der Feuerwehr mit einem Kran wieder auf die Füße gestellt werden. Das Tier ist am Dienstag (26.06.2012) im Alter von 53 Jahren gestorben. Die Tierpfleger fanden die greise Elefantenkuh am Morgen nahezu leblos auf der Außenanlage. Nach enormem Gewichtsverlust und mehreren Schwächeanfällen entschieden die Hellabrunner Tierärzte, Tina einzuschläfern, und sie damit von ihrem Leiden zu erlösen.
Bild: Klöden

Die Elefantenkuh "Tina" ist am Dienstag im Alter von 53 Jahren im Münchner Tierpark Hellabrunn eingeschläfert worden.

Sie habe damit ein äußerst stattliches Alter für einen Elefanten erreicht, sagte Zoodirektor Andreas Knieriem. "Sie hat uns heute Morgen gezeigt, dass sie nicht mehr wollte. Da habe ich es als meine Pflicht angesehen, die schwache Elefantenkuh zu erlösen."

Elefanten-Oma "Tina"

Das Tier sei seit Anfang des Jahres nicht mehr ganz gesund gewesen. Nach einem Schwächeanfall im März musste "Tina" mit einem Kran wieder aufgerichtet werden. "Tina" kam 1961 über den Zoo Hannover nach München. Ihre beste Freundin, die Elefantenkuh "Steffi", begleitete sie 44 Jahre lang. Sie habe ihre Trauer durch Tröten und unruhiges Hin- und Herlaufen gezeigt. In der Herde war "Tina" die Leitkuh. dpa/lby

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren