Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Listerien-Fund: Wieder Listerien in Bayern - Metzgerei stoppt Produktion

Listerien-Fund
19.07.2016

Wieder Listerien in Bayern - Metzgerei stoppt Produktion

Listerien können bei immungeschwächten Menschen, Kleinkindern und Schwangeren zu schweren Krankheiten führen.
Foto: Manfred Rohde, dpa

Bereits die Großmetzgerei Sieber musste wegen Listerien ihre Produktion einstellen. Jetzt sind die Lebensmittel-Bakterien auch in einer unterfränkischen Metzgerei gefunden worden.

Erneut sind in einer Metzgerei in Bayern Listerien gefunden worden. Diesmal ist eine Metzgerei im unterfränkischen Haßfurt betroffen. Die Produktion wird hier bis auf Weiteres eingestellt. Wie das zuständige Landratsamt am Montag mitteilte, nahmen Kontrolleure des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Proben in der Metzgerei. Erst wenn diese sich als unauffällig herausstellen, darf weiter produziert werden. Nach Angaben des LGL dauern die mikrobiologischen Untersuchungen im Labor in Erlangen voraussichtlich bis Anfang nächster Woche.

Listerien-Fund in unterfränkischer Metzgerei

Ende Mai war bereits die Großmetzgerei Sieber von Listerien betroffen. Die Gesundheitsbehörden hatten ein Betriebs- und Vertriebsverbot für die Großmetzgerei in Geretsried (Oberbayern) erlassen. Zudem wurde deutschlandweit der Rückruf sämtlicher Produkte veranlasst. Das Unternehmen musste daraufhin Insolvenz anmelden. Listerien sind für einige Menschen gefährlich.

Der Hersteller hatte die Lebensmittel-Bakterien am Samstag selbst in einer Charge Rohpolnische, einer Mettwurst-Art, entdeckt und dem Landratsamt gemeldet. Daraufhin waren alle Bestände an sogenannten schnell gereiften Rohwürsten vernichtet worden. Der Produktionsraum wurde grundlegend gereinigt. Die Metzgerei mit vier Angestellten besitzt nur ein Ladengeschäft und produziert dort auch. Überregional vertreibt sie ihre Waren nicht.

Listerien können relativ leicht abgetötet werden

Vor allem in rohem Fleisch oder rohen Wurstwaren treten Listerien auf und können bei immungeschwächten Menschen, Kleinkindern oder Schwangeren zu schweren Krankheiten führen. Auch Weichkäse oder Räucherfisch können betroffen sein. Insbesondere können sich Listerien auch im Kühlschrank vermehren. Braten und Durcherhitzen von Lebensmitteln tötet die Keime ab. dpa/lby/AZ

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.