1. Startseite
  2. Bayern
  3. Mollath will mit neuer Initiative Machtmissbrauch bekämpfen

Justiz

17.12.2013

Mollath will mit neuer Initiative Machtmissbrauch bekämpfen

Gustl Mollath will mit einer von ihm gegründeten Initiative Machtmissbrauch in Deutschland stoppen.
Bild: David Ebener (dpa)

Gustl Mollath will mit einer von ihm gegründeten Initiative Machtmissbrauch in Deutschland stoppen.

Die Initiative "Macht braucht Kontrolle, wirksame Kontrolle" sei bereits am 10. Oktober bei einem Treffen mit Freunden in Neumarkt/Oberpfalz aus der Taufe gehoben worden, sagte Mollath der Nachrichtenagentur dpa. Der Nürnberger war sieben Jahre lang gegen seinen Willen in der Psychiatrie untergebracht.

Neuer Prozess für Gustl MollathMollath verweist auf Missstände in Justiz, Politik, Banken und Psychiatrie. "Wir können uns diese Zustände in dem öffentlichen System nicht leisten", sagte er. "Wir wollen eine Initiative aufbauen, die die Dinge so benennt, wie sie unsäglich sind, und die Beiträge dazu leistet, dass sich das ändert." Es gebe viele Opfer, unterstrich der 57-Jährige, der nach eigenen Angaben immer noch bei Freunden lebt und weiterhin keine feste Wohnung hat.

Mollath saß seit 2006 in der Psychiatrie, weil er seine Frau misshandelt und Autoreifen zerstochen haben soll. Das Oberlandesgericht Nürnberg hatte im August die Wiederaufnahme des Strafverfahrens gegen ihn beschlossen und seine Freilassung verfügt. dpa

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Pressefoto_PKW_gross.tif
Ingolstadt

Plus Pizzabote mit Kettensäge und Axt attackiert - Drei junge Männer vor Gericht

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen