1. Startseite
  2. Bayern
  3. Skitourengeher stürzt im Kleinwalsertal in den Tod

Oberstdorf

21.04.2019

Skitourengeher stürzt im Kleinwalsertal in den Tod

Die Bergstation Hahnenköpfle am Ifen - von hier ist ein Skitourengeher losgezogen. Im Bereich des Gottesackers muss er wohl in den Tod gestürzt sein.
Bild: Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen/dpa-tmn

Die Bergtour eines Skitourengehers im Kleinwalsertal endete am langen Osterwochenende tödlich. Der 62-Jährige ist wohl abgestürzt.

Seit Freitagnachmittag wurde ein 62-jähriger Skitourengeher im deutsch-österreichischen Grenzgebiet vermisst. Eine umfangreiche Suche brachte nun traurige Gewissheit. Der Mann aus dem südlichen Oberallgäu wurde im Bereich des Gottesackers tot aufgefunden.

Skitourengeher stürzt im deutsch-österreichischen Grenzgebiet ab

Ermittlungen ergaben, dass der Mann vom Hahnenköpfle in Richtung Löwental über freies Gelände unterwegs war. Vermutlich stürzte der Mann hierbei in eine Geländemulde zehn Meter tief in den Tod. Bei der Vermisstensuche waren Alpinbeamte der PI Kleinwalsertal, eine 30 Mann starke Suchmannschaft der Bergrettung Kleinwalsertal und der österreichische Polizeihubschrauber „Libelle“ eingesetzt.

Am Samstag wurde dann noch der bayerische Polizeihubschrauber „Edelweiß“ mit einem Handyortungsteam der bayerischen Polizei hinzugezogen. Bei den Ortungsmaßnahmen konnte der Vermisste schließlich lokalisiert werden. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren