1. Startseite
  2. Bayern
  3. Vorsichtige Entwarnung - Keine Darm-Bakterien im Trinkwasser gefunden

Niederbayern

07.07.2019

Vorsichtige Entwarnung - Keine Darm-Bakterien im Trinkwasser gefunden

Bei ersten Proben des Trinkwassers in mehreren niederbayerischen Orten konnten keine Darm-Bakterien festgestellt werden.
Bild: Julian Leitenstorfer Photographie (Symbolfoto)

Lange mussten zahlreiche Bürger in Niederbayern ihr Wasser abkochen. Bei Proben in mehreren Orten konnten nun keine Darm-Bakterien festgestellt werden.

Für mehrere Städte und Gemeinden in Niederbayern haben die Behörden eine leichte Entwarnung vor Darm-Bakterien im Trinkwasser gegeben. Bei ersten Proben habe ein Labor keine sogenannten Enterokokken festgestellt, teilte das Landratsamt Deggendorf am Wochenende auf seiner Webseite mit. Formal müsse die Behörde aber das Ergebnis eines akkreditierten Labors am Montag abwarten. "Wir hoffen, dass dann endgültig Entwarnung gegeben werden kann", hieß es.

Bürger in 14 Städten und Gemeinden sollten Trinkwasser abkochen

Am Freitag hatte das Amt die Bürger in 14 Städten und Gemeinden in den Landkreisen Deggendorf, Passau und Dingolfing aufgefordert, das Trinkwasser abzukochen. In einem Brunnen der Gemeinde Moos (Landkreis Deggendorf) seien Enterokokken gefunden worden, hatte ein Sprecher des Landratsamtes erklärt. Zum Baden, Duschen, Spülen und Kaffeekochen könne das Wasser aus der Leitung verwendet werden.

Enterokokken sind Bakterien und gehören zur normalen Darmflora von Mensch und Tier. Bei immungeschwächten Patienten können sie aber schwere, unter Umständen lebensbedrohliche Erkrankungen hervorrufen - zum Beispiel Wund- und Harnwegsinfektionen, Endokarditis (Herzinnenhautentzündung) und Sepsis. Enterokokken können etwa durch Kontakt über die Hände oder kontaminierte Gegenstände verbreitet werden. (dpa/lby)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren