Newsticker
USA unterstützen Ukraine weiter mit Milliarden-Hilfen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Peter und Paul 2023: Bedeutung, Datum, Petersfeuer, Bauernregel, Feiertag

Apostelfest
29.06.2022

Infos zu Peter und Paul 2023: Datum, Feiertag und Bedeutung

Peter und Paul findet immer im Juni statt. Was hat es damit auf sich?
Foto: Peter Kneffel, dpa (Symbol)

Wann ist Peter und Paul 2023? Wir verraten, ob es ein Feiertag ist. Zudem bekommen Sie alle Infos zu Bedeutung, Bauernregeln und Petersfeuer.

Das katholische Hochfest Peter und Paul findet auch 2023 wieder statt. In katholisch geprägten Regionen, insbesondere aber in Bayern, ist Peter und Paul fester Bestandteil des liturgischen Kalenders. Allerdings wird das Apostelfest auch von anderen Konfessionen und in anderen, christlich geprägten Ländern gefeiert. Doch welche Bedeutung hat das Peter-und-Pauls-Fest genau?

Bedeutung und Termin: Wann ist Peter und Paul 2023?

Peter und Paul findet jedes Jahr am 29. Juni statt. 2023 ist der Wochentag ein Donnerstag. Dass das Hochfest an diesem Tag stattfindet, liegt an der Politik des römischen Kaisers Valerian: Dieser hatte im Zuge der Christenverfolgungen im Römischen Reich im Jahr 257 nach Christus angeordnet, die Verehrung der Apostel Petrus und Paulus an deren Gräbern zu unterbinden. Die Reliquien wurden daraufhin wohl am 29. Juni in die Sebastians-Katakombe verbracht, wo sie im Geheimen weiter verehrt wurden.

Die älteste Feier des Festes wird auf 354 n.C. datiert, im 6. Jahrhundert wurde das Apostelfest in einer Vorform des heutigen Festes aus Konstantinopel übernommen. Die Bedeutung von Peter und Paul für die Ostkirchen zeigt sich heute daran, dass der Feiertag am 29.6.2020 das Ende des Apostelfastens markiert, das eine Woche nach Pfingsten beginnt.

Viele katholische Bistümer begehen am Hochfest Peter und Paul traditionell die Priesterweihe. Wie die Feierlichkeiten in diesem Jahr aussehen werden, ist aktuell noch unklar. Wegen des Coronavirus könnten zahlreiche größere Veranstaltungen entfallen.

Ist Peter und Paul ein Feiertag?

Bis ins 19. Jahrhundert war das Peter-und-Pauls-Fest in vielen deutschen Staaten ein Feiertag. Heute begeht kein deutsches Bundesland das Apostelfest als gesetzlichen Feiertag. Allerdings können Arbeitnehmer und Schüler einen Antrag auf Freistellung stellen, wenn sie aus religiösen Gründen an den Feierlichkeiten ihrer Konfession teilnehmen wollen.

Peter und Paul: Bauernregeln erklärt

Wie auch zu anderen kirchlichen Festen existieren rund um Peter und Paul viele Bauernregeln, die die Bedeutung des Festes im Jahr der Landwirte zeigen. Da ab dem späten Juni die Ernte vieler Früchte und Getreide ansteht, verweisen die Regeln auf die Wichtigkeit guten Wetters. So besagt eine Regel: "Ist es schön an Peter und Paul, füllt's uns die Taschen und das Maul." Oder auch: "War es an Peter und Paul klar, dann hoffe auf ein gutes Jahr."

Lesen Sie dazu auch

Petersfeuer in Bayern: Welche Bedeutung hat das Verbrennen der "Peter"-Puppe?

In vielen bayerischen und österreichischen Gemeinden wird an Peter und Paul ein großes Feuer entzündet und eine "Peter"-Puppe verbrannt. Für das Verbrennen der Strohpuppe gibt es keinen überlieferten Grund. Die sogenannten Peterlfeuer sind eine Variante des Johannisfeuers in der Nacht auf den Johannistag.