Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert

01.07.2010

Auf Lenas Spuren

Julia Kamp, eine talentierte Rock-Pop-Sängerin, bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt in der Haunsheimer Ökonomie. Foto: Freudling
Bild: Freudling

Haunsheim Nervös, angespannt, aber auch selbstsicher und bühnenwirksam: beim Jahresabschlussauftritt zeigten die Schülerinnen und Schüler ihren Lernfortschritt. Musikpädagogin Sibylle Mathia bietet in ihrem Rock-Pop-Studio "Voice-enjoy" seit zwei Jahren eine neue Unterrichtsart für Gesang an. Mit der können sich angehende Rock-Pop-Singers leicht auf den speziellen Gesangsstil einstellen. "Mit der kreativen Bauchfellatmung und dem ausschließlichen Singen in der Bruststimme leite ich meine Schüler an", betonte Sibylle Mathia.

Mit eigenen Vorstellungen

Wie sich das anhört, konnten die zahlreichen Zuhörer in der Ökonomie miterleben. Birgit Schombacher ("White horse"), Luca Gartner ("Break away"), Teresa Nieß ("Carwash") und Julia Kamp ("You belong with me") wandelten auf "Lenas" Spuren. Ausdrucksstark, schon mit eigenen Vorstellungen, präsentierten die jungen Damen ihre Songs. Sie agierten zu Play-back am Mikrofon gewandt, nicht nur ihre Vorbilder imitierend. Es zahlte sich aus, dass S. Mathia die richtigen Anweisungen geben kann, die sie selbst an verschiedenen hochkarätig besetzten Seminaren und Studienaufenthalten erworben hat. Reicher Beifall für diese engagiert vorgetragenen Leistungen. Weitere Gesangsdarbietungen zeigten einige der Gitarrenschüler. "The lion sleeps tonight" ertönte da zum Beispiel couragiert übers Mikrofon, während der junge Mann sich selbst begleitete. Zwei Schüler sangen vom Skifahr'n, zwei Mädchen davon, dass "alles vorbei ist". Ob gezupft oder beim Akkordschlagen: auch die Jüngsten trauten sich auf die Bühne.

Auch ein Indianertanz

Auf Lenas Spuren

Bei den Keyboardern und den Flötenspielern das gleiche erfreuliche Bild. Mit einem Sommerreigen und einem Indianertanz bewiesen die Vierjährigen aus der musikalischen Früherziehung ihre Konzentrationsfähigkeit, das Rhythmusgefühl und die Sicherheit an den Glockenspielen.

Ein Kuchenbüffet versüßte den Mitwirkenden und den Zuhörern den gelungenen Nachmittag. (GW)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren