Newsticker

Corona-Krise: Markus Söder erwartet Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Frauenbund: Getanzt, gefeiert und gelacht

Dillingen-Hausen

18.02.2020

Frauenbund: Getanzt, gefeiert und gelacht

Die Frauenbundtanzgruppe begeisterte als Putzkolonne: (obere Reihe von links) Roswitha Furch, Jutta Stark, Evi Hornung, (mittlere Reihe) Monika Baierle, Rosi Kolmberger, Maria Hornung, (untere Reihe) Trainerin Steffi Ernst, Monika Kreiser, Petra Altmann und Anna Hornung.
Bild: Doris Heinisch

Ausgelassene Stimmung herrschte beim Frauenbundball in Hausen am Valentinstag.

Gleich zu Beginn herrschte eine ausgelassene Stimmung beim Frauenbundball in Hausen, der diesmal am Valentinstag stattfand. Die beliebte Partyband „Dominos“, verstärkt durch Sängerin Nadine mit fulminanter Stimme, heizte den Ballbesuchern gehörig ein. Es war ein buntes Treiben mit vielen ausgefallenen Kostümen und, passend zum Valentinstag, verziert mit Herzen.

Das Frauenbundteam begrüßte seine Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung im voll besetzten Vereinsheim. Zwei Hausener Ministrantinnen zeigten pantomimisch, wie Frau sich gekonnt verschönert und wie es auch ohne Schminke funktionieren kann.

Die Putzkolonne legte einen fetzigen Tanz aufs Parkett

Die Frauenbundtanzgruppe legte als Putzkolonne einen fetzigen Tanz aufs Parkett und wienerte den Boden blitzblank. Der Trainerin Steffi Ernst gelang wieder eine sehenswerte Choreografie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Frauenbundteam selbst sang über das Phänomen der „Hefe“, sprich über diverse Pölsterchen an nicht gewollten Stellen, und erntete vollste Zustimmung. Als Highlight erwies sich wieder einmal die Faschingsgesellschaft „Hallo Wach“. Das bezaubernde Prinzenpaar mit seiner tollen Garde begeisterte durch seine Tanzeinlagen die Ballbesucher.

Ein "Liebesreigen" der "Hallo Wach"

Die Showtanzgruppe der „Hallo Wach“ setzte mit ihrem „Liebesreigen“ einen weiteren Höhepunkt, tänzerisch und akrobatisch vom Feinsten. Zu später Stunde wagte auch Oberbürgermeister Frank Kunz mit Ehefrau noch ein Tänzchen. Unter den heißen Rhythmen der „Dominos“ wurde bis in die Morgenstunden im Hausener Vereinsheim ausgelassen getanzt, gefeiert und gelacht. (pm)

Lesen Sie dazu auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren