1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Nathalie Jamaer zeigt ihre Werke

Vernissage

12.01.2015

Nathalie Jamaer zeigt ihre Werke

In der Praxis Münch/Roller in Dillingen wurde eine Ausstellung mit Werken der belgischen Künstlerin Nathalie Jamaer eröffnet.
Bild: MR

Belgierin stellt in der Gemeinschaftspraxis Münch/Roller aus

Zu einer für eine Hausarztpraxis nicht üblichen Veranstaltung hatte die Gemeinschaftspraxis Münch/Roller im Dillinger Gesundheitszentrum an der Rosenstraße eingeladen. Mit insgesamt 30 Bildern, die im Warte- und Flurbereich ausgestellt sind, erlebten die geladenen Gäste in den neuen Praxisräumen eine interessante Vernissage der belgischen Künstlerin und Musiktherapeutin Nathalie Jamaer.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schon anhand ihrer Studiengänge Englisch, Niederländisch, Psychologie und Musikkomposition zeigt Jamaer, dass sie eine vielseitig begabte aber auch sehr sensible Persönlichkeit ist. Bereits als Kind drückte sie ihr Empfinden gerne zeichnerisch aus. Ihre Bilder, deren Farben sie selbst auf Kunstharzbasis mit Pigmenten mischt, komponiert sie auch heute noch meist aus einer momentanen Stimmung heraus, oft entstehen dadurch ganze Zyklen zu einem Thema.

So brachte sie einen Zyklus aus 21 Bildern, bei dem sie sich mit der Musik des in den USA lebenden Komponisten Steve Reich beschäftigte, mit an die Donau. Steve Reich, der der Minimalmusik zugeschrieben wird, komponiert viele Werke, bei denen über einem ostinatoartigen Grundrhythmus durch kürzere und längere Einwürfe sich der Klang minimal, aber kontinuierlich verändert und den Zuhörer mit zum Teil sphärischen Klängen in den Bann zieht. Jamaer verwendet eine ähnliche Vorgehensweise bei ihren Gemälden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf der Basis von bestimmten Farben und Formen komponiert sie Bilder, die sich leicht verändern und dadurch ein in sich stimmiges Ensemble bilden, durchaus aber auch als Einzelwerke ihre Berechtigung haben. Neben diesem „Steve-Reich-Zyklus“ stellt sie unter anderem auch ganz aktuelle Werke aus, bei denen sie mit neuen Pigmenten sehr intensive Farben kreierte und dadurch den Betrachter vor ein ganz neues Seherlebnis stellt. Da diese Ausstellung, die man während der Sprechzeiten der Praxis noch bis Ende Februar besichtigen kann, sowohl bei der Vernissage als auch im Praxisbetrieb sehr positiv aufgenommen wurde, werden weitere Kunstausstellungen geplant. (pm)

sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils 7.30 bis 18 Uhr, Mittwoch von 7.30 bis 12 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten kann unter Telefon 09071/1758 ein individueller Besichtigungstermin ausgemacht werden.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren