Newsticker
Italien meldet 100.000 Corona-Tote, Niederlande verlängert Lockdown, Österreich riegelt Stadt ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. „Die Hilfe am Nächsten ist wichtig“

Jahresversammlung

21.01.2019

„Die Hilfe am Nächsten ist wichtig“

Bei der Ehrung waren dabei: (von links) Kommandant Martin Dirr, Siegfried Mokry, Georg Kühling, Holger Gugg und Vorstand Alexander Buchart.
Bild: Carmen Faidherbe

Die Feuerwehr Eggelstetten blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eggelstetten berichtete Kommandant Martin Dirr von 13 Einsätzen und 15 Übungen, sowie von der Leistungsprüfung, die zwölf Männern und eine Frau seiner Wehr erfolgreich absolviert hatten. Er lobte die Teilnahme seiner Aktiven bei sämtlichen Einsätzen mit sehr anerkennenden Worten. Die Wehr erhielt viel Lob für das erfolgreiche Jahr 2018.

Jugendwart Fabian Reiner stellte die Arbeit seiner Jugendwehr vor. Mit einer Mannschaft bereitete man sich akribisch auf den schwäbischen Wettkampf in Lindau vor. Leider musste dieser aufgrund einer Verletzung eines Teilnehmers eine Woche vorher abgesagt werden. Außerdem nahm die Wehr am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Zirgesheim teil.

Des Weiteren berichtete er von der interessanten Berlinfahrt, bei der fünf Jugendliche dabei waren, die im vergangenen Jahr am Wettkampf in Wörnitzstein einen hervorragenden dritten Platz belegt hatten. Auch die allgemeine Brand- und Jugendausbildung wurde wieder zielstrebig verfolgt. Abschluss des Jahres war der Wissenstest mit dem Thema „Fahrzeugkunde“, den fünf Jugendliche mit Erfolg meisterten.

Der Kassenbericht, vorgetragen von Kassenwart Christian Zerle, zeigte auf, dass durch das Margarethenfest finanzieller Gewinn gemacht wurde. Außerdem informierte er uns über die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die sagt, welche Vorgaben ein Verein einhalten müsse. In seinem Bericht als Vorsitzender ging Alexander Buchart zunächst auf die Vereinsaktivitäten im abgelaufenen Jahr ein. Speziell rückte er das Margarethenfest sowie den sehr informativen Ausflug der Wehr zum Wasserwerk nach Genderkingen in den Fokus.

Bürgermeister Hubert Eberle beglückwünschte die Wehr zu ihrem richtigen Gespür für Themen. Übungen würden für eine Wehr in Zukunft immer bedeutender werden, sagte er und nannte als Beispiel unter anderem auch die Defibrillator-Schulungen. Bei Einsätzen ginge es immer mehr nicht nur um Begrenzungen von Schäden, sondern um Menschenleben.

Zum Thema Löschbrunnen informierte Eberle über den neuesten Stand der Bohrungen an den Maschinenhallen. Er hofft, dass dort ein Brunnen installiert werden könne. Schade findet der Bürgermeister, dass mittlerweile viele Firmen ihre Arbeiter nicht mehr unentgeltlich zu Einsätzen freistellen und auf die Gemeinde deshalb Forderungen zukommen. „Natürlich zahlen wir diese, da die Einsatzbereitschaft der Wehren da ist und die Hilfe am Nächsten wichtiger ist“, betonte Eberle.

Langjährige Mitglieder wurden außerdem geehrt. 25 Jahre sind dabei: Holger Gugg und Michael Kühling. 40 Jahre: Bernhard Bauer, Peter Eder und Siegfried Mokry. Und seit 50 Jahren sind bei der FFW Eggelstetten: Rudolf Becker, Georg Kühling, Heinz Kühling, Bernhard Lesny und Eduard Steinle. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren