1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Fischerjugend für Nachhaltigkeit

Natur

30.03.2016

Fischerjugend für Nachhaltigkeit

Täglich muss die Brutbox kontrolliert werden. Diese Aufgabe übernehmen schon die jungen Fischer. Hier entfernt Christoph Pelzhauser (rechts) mit einer Pinzette Verunreinigungen, unter Aufsicht des ersten Jugendwarts Andreas Höck.
Bild: Luisa Riß

Dreijahresprogramm der Holzheimer Fischer. Brutboxenprojekt des Nachwuchses in der Kleinen Paar. Was dahinter steckt

Dass es beim Angelsport nicht immer nur darum geht, den dicksten Fisch an Land zu ziehen, ist auch schon den jüngsten Mitgliedern des Fischereivereins Holzheim bewusst. Der Fischereiverband Schwaben hat ein Dreijahresprojekt für die Fischerjugend ins Leben gerufen, bei dem es um Brutstellen geht. Auch die Holzheimer Fischer beteiligen sich an diesem Projekt und setzten sich für die Reproduktion von Bachforellen ein. Die Kleine Paar bietet dafür gute Voraussetzungen – Wasserqualität und -temperatur sowie Fließgeschwindigkeit sind passend. „Zweimal pro Jahr erhält der Verein eine Lieferung von je 10000 Fischeiern, die dann in die Brutbox im Gewässer eingesetzt werden. Täglich muss die Box kontrolliert werden. Dabei werden die Eier aussortiert, vom Schlamm befreit und auf ihre Lebensaktivität überprüft“, sagt Andreas Höck, erster Jugendwart. Diese Aufgaben dürfen schon die jungen Fischer zusammen mit einem Erwachsenen übernehmen.

Der amtierende Jugendfischerkönig Christoph Pelzhauser berichtet, dass sein Interesse am Fischen durch die Schule geweckt wurde und er daraufhin mit einigen Freunden beschlossen hat, Mitglied im Verein zu werden. Er fügt hinzu: „Mir macht es außerdem sehr großen Spaß, bei verschiedenen Veranstaltungen und Ausflügen dabei zu sein.“

Der Fischereiverein bietet seiner Jugend ganzjährig ein Programm, auch im Winter, wenn nicht geangelt werden kann. Mit Fischerjugenden aus Nachbarortschaften wird ebenfalls zusammengearbeitet, beispielsweise werden Zeltlager oder Freundschaftsfischen veranstaltet.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auch Holzheims Bürgermeister Robert Ruttmann ist vom Fischereiverein und den engagierten Mitgliedern angetan: „Es ist sehr wichtig, Jugendliche für das Vereinsleben zu gewinnen.

Um die Begeisterung aufrechterhalten zu können, muss immer wieder etwas Neues geboten werden.“ Dass es im Fischereiverein in Holzheim bislang noch keine Mädchen gibt, sei eigentlich sehr schade, denn in der Fischerjugend seien alle willkommen.

Informationen gibt es bei der Bayerischen Fischerjugend unter fischerjugend.de oder bei der Gemeinde Holzheim, Telefon 08276/ 589350.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren