1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Gold und Silber für Aktive

Feuerwehr

01.09.2014

Gold und Silber für Aktive

Seit 40 Jahren leisten diese Geehrten aktiv Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Hochfeld. Mit im Bild sind die Führungskräfte und Bürgermeister Roland Wildfeuer.
Bild: Feuerwehr

Auszeichnungen bei Sommerfest übergeben

Die Freiwillige Feuerwehr Hochfeld hat verdiente Mitglieder für langjähriges Engagement ausgezeichnet. „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ mit diesen Worten begrüßte Kommandant und Vorsitzender Josef Gayr Mitglieder und Gäste beim Sommerfest. Dabei wurden 13 Mitglieder der Wehr vom bayrischen Innenministerium für 25- beziehungsweise 40-jährigen aktiven Dienst durch Kreisbrandinspektor Heinz Meier und Kreisbrandmeister Martin Auernhammer mit dem Ehrenzeichen in Silber und Gold ausgezeichnet. In einer kurzen Ansprache fand Meier sehr lobende Worte für den Einsatz der kleinen Wehren in seinem Bezirk. Er zeigt auf, welche besondere Leistungen und Engagement von den Feuerwehrleuten erbracht werden und gab einen Ausblick auf die anstehenden Brandschutzwochen mit dem Motto „Mach Dein Kind stolz“.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Seit 40 Jahren aktiv dabei

Geehrt wurden folgende Aktive: 40 Jahre Dienst: Josef Bernecker senior, Franz Stöckl senior, Michael Rößner senior, Heinrich Kugler, Josef Rößner, Edmund Kapfer, Walfried Böswald; 25 Jahre: Albert Meier junior, Michale Reile, Siegfried Reile, Jürgen Ferber, Armin Zausinger, Erich Färber;

Im Anschluss an die Ehrung der Aktiven wurden 15 Mitglieder der Feuerwehr für über 50 Jahre Zugehörigkeit durch Vorsitzenden Josef Gayr und Bürgermeister Roland Wildfeuer geehrt: Konrad Pfeifer, Xaver Roßmann, Matthias Burlefinger, Erich Färber senior, Johann Ferber, Albert Meier senior, Anton Berger, Josef Leinfelder, Kaspar Rembold, Alfred Maier senior, Josef Lettenbauer, Georg Reile, Adolf Zausinger, Karl Weiß und Josef Mack. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren