Newsticker
Russland greift Charkiw und Donezk an – Lyman offenbar eingenommen
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Marxheim-Graisbach: Graisbach: So teuer ist der Hochwasserschutz

Marxheim-Graisbach
14.05.2021

Graisbach: So teuer ist der Hochwasserschutz

Hochwasser an der Donau – hier ein Bild aus dem Jahr 2013. Der Fluss stellt die Kommunen immer wieder vor Herausforderungen.

Plus Eine Ingenieurgesellschaft stellt das Konzept vor, das Sicherheit bei einem sogenannten hundertjährigen Hochwasser bringen soll. Das Projekt kann viel Geld kosten. Skepsis herrscht im Gemeinderat.

Gewöhnlich werden Langenwiesengraben, Grießbach und Brunngaßbach in Graisbach nicht wirklich wahrgenommen, verlaufen sie doch nur mit geringen Wassermengen durch Flur und Dorf „friedlich“ der Donau zu. Doch durch die Hanglage bringen sie bei einem Starkregen-Ereignis in kurzer Zeit ungeheure Fluten, die sich am südlichen Dorfende vor dem Durchlass unter der Staatsstraße zu einem See stauen können. Eine Neusässer Ingenieurgesellschaft hat jetzt das in Auftrag gegebene Hochwasserschutz- und Gewässerentwicklungskonzept im Gemeinderat vorgestellt. Ergebnis der Studie ist, dass bei HQ100, einem Starkregenereignis, das statistisch alle 100 Jahre einmal das Einzugsgebiet heimsucht, mit einem Spitzenabfluss von 15,31 Kubikmeter je Sekunde an der Staatsstraße gerechnet werden muss. Immerhin werden durch die drei Zuflüsse und weitere namenlose Gräben knapp 16 Quadratkilometer entwässert. Man müsse bei diesem Szenario an 27 Gebäuden mit Schäden im Gesamtumfang von 540.000 Euro rechnen, so das Ingenieurbüro. Vorbeugend können Ausbauten oder Rückhaltebecken ins Auge gefasst werden, so die Empfehlung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.