Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Sie setzen sich für das Casa Cambio in Kissing ein

Neuwahlen

07.08.2020

Sie setzen sich für das Casa Cambio in Kissing ein

Im Garten des Mehrgenerationenhauses (MGH) präsentiert sich der neu gewählte Vorstand des Fördervereins Casa Cambio: (vorne) Michael Hahn und Brigitte Dunkenberger, (hinten von links) Ronald Kraus, Bürgermeister Reinhard Gürtner, Katja Haaf, Petra Hamberger und Stefan Hummel.
Bild: B. Dunkenberger

Das Mehrgenerationenhaus wird von einem Förderverein unterstützt. Was dort geboten wird

Mehr als tausend Fahrten pro Jahr leistet der Fahrdienst im Kissinger Mehrgenerationenhaus, und rund hundert Senioren nutzen diesen ehrenamtlichen Service mehr oder weniger regelmäßig. Dieses und auch viele weitere Angebote im Casa Cambio können nur durch ein Finanzpolster des Fördervereins aufrechterhalten werden.

Seit 2015 bietet dieser eine finanzielle Unterstützung der Arbeit und Angebote des Mehrgenerationenhauses. Gegründet wurde der Förderverein Casa Cambio als die öffentliche Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Ende 2014 auslief und die Fortführung der Förderung zunächst infrage stand. Doch auch mit der späteren öffentlichen Zusage der Weiterförderung der Einrichtung im Beratungszentrum in der Kissinger Nelkenstraße ist die Unterstützung durch den Förderverein unerlässlich. Die Angebote werden, neben wenigen hauptamtlichen Kräften, vor allem auch von ehrenamtlichen Helfern durchgeführt.

„Der begleitete Fahrdienst für Senioren mit seinen beiden Koordinatorinnen und dem Fahrzeug wird komplett über den Förderverein finanziert. Aber auch andere Angebote, wie das Bewerbungstraining oder die Maxigruppen, erhalten Zuschüsse“, erklärt Brigitte Dunkenberger als Leiterin des Casa Cambio. Das Mehrgenerationenhaus (MGH) steht unter der Trägerschaft der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) der Diözese Augsburg in der Region und ist Teil der Kinder- und Jugendhilfe Wittelsbacher Land, früher EJV Aichach-Friedberg, deren Leiter Michael Hahn ist. Im Förderverein Casa Cambio ist dieser seit Vereinsgründung Vorsitzender mit MGH-Leiterin Brigitte Dunkenberger als Stellvertreterin.

Bei den Neuwahlen wurde KJF-Mitarbeiterin Katja Haaf zur neuen Schatzmeisterin gewählt, und Petra Hamberger, Asyl-und Integrationsbeauftragte des MGH, fungiert als Schriftführerin und Kassenprüferin. Ebenfalls Kassenprüfer ist Merings Zweiter Bürgermeister Stefan Hummel. Zu Beisitzern wurden Ronald Kraus, Heike John und Bürgermeister Reinhard Gürtner gewählt.

Die Fördervereinsvorsitzenden freuen sich besonders, dass mit dem Zweiten Bürgermeister aus Mering auch ein Vertreter der Nachbargemeinde Vorstandsmitglied ist. Wertvoll ist dem Verein auch die Unterstützung durch die Gemeinde Kissing und den Landkreis, denn nicht nur Kissinger, sondern Teilnehmer aus vielen Orten im Landkreis profitieren von den Angeboten. Mit einer Anerkennung für ihren Einsatz aus dem Vorstand verabschiedet wurden Altbürgermeister Manfred Wolf und Werner Schimm. Letzterer wird aber nach wie vor zum Bewerbungstraining für Schüler im Einsatz sein. Der Förderverein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

„Wir bekommen immer mal wieder größere Geldsummen gespendet, was für uns auch eine Anerkennung bedeutet“, betont Brigitte Dunkenberger. Das neueste Angebot im Mehrgenerationenhaus Casa Cambio ist die Einrichtung eines Seniorenbüros, das künftig Menschen ab 65 Jahren niederschwellige Unterstützung geben will. Gesucht werden auch noch Ehrenamtliche, die sich einbringen möchten. (jojo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren