Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Rewe ruft Tiefkühl-Produkt "ja! King Prawns Garnelen" zurück

Rückruf

30.11.2017

Rewe ruft Tiefkühl-Produkt "ja! King Prawns Garnelen" zurück

In einzelnen Proben des Produkts "ja! King Prawns Garnelen" sind Antibiotika-Rückstände gefunden worden. Rewe ruft das Tiefkühl-Produkt vorsorglich zurück.
Bild: Patrick Pleul (dpa, Archiv)

Bundesweit ruft Rewe eine bestimmte Charge des Tiefkühl-Produkts "ja! King Prawns Garnelen" zurück. Kunden können betroffene Ware im Rewe-Markt zurückgeben.

Nach dem Fund von Antibiotikum-Rückständen in einzelnen Proben ruft Rewe vorsorglich "ja! King Prawns Garnelen 225g TK" bundesweit zurück. Betroffen sei das Produkt mit den Daten EAN 4388840222964 sowie Mindesthaltbarkeitsdatum 14.04.2019 mit Los VN 786V 088, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in Köln mit. Es rät vom Verzehr dieses Produktes ab. Kunden können die Ware im jeweiligen Rewe-Markt zurückzugeben. Sie erhalten den Kaufpreis erstattet, so das Unternehmen.

Nicht nur Rewe muss immer wieder Lebensmittel vorsorglich zurückrufen. Der Lebensmittelhändler Real teilte am Mittwoch mit, dass die Firma Le Antichi Bonta di Calabria den Artikel "Feigen aus Kalabrien" vorsorglich zurückruft. In einer Probe sei ein erhöhter Gehalt an Mykotoxinen festgestellt worden. Betroffen sei der Artikel mit Mindesthaltbarkeitsdatum 17. Juni 2018 und der Losnummer P.260/17 N. Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, können ihn im nächsten Real-Markt zurückgeben, den Kaufpreis bekommen sie erstattet.

Weitere Rückruf-Aktionen von Lebensmitteln bei Rewe im November

Die Unternehmengruppe Monolith rief Mitte November ihr über Rewe vertriebenes Sonnenblumenöl "Salatoff" 1,0l nicht raffiniert zurück. Das betroffene Öl hat das Mindesthaltbarkeitsdatum 15.03.2018 und die Chargennummer 2017.03.15. Verkauft wurde das Öl in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein, und Thüringen.

Auch das Öl könne im jeweiligen Markt zurückgegeben werden. Grund für den Rückruf des Sonnenblumenöls sei ein Überschreiten der Höchstmenge an polycyclischen Kohlenwasserstoffen. "Wir bedauern, dass es trotz größtmöglicher Sorgfalt bei der Herstellung sowie umfassenden internen Kontrollen zu diesem Vorfall gekommen ist und entschuldigen uns für die daraus entstandenen Unanehmlichkeiten", so der Hersteller.

Anfang November sind außerdem einge Sorten Scheibenkäse der Marke "Milram" und anderer Handelsmarken zurückgerufen worden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass kleine Fremdkörper aus Kunststoff von der Verpackungsfolie in einzelnen Packungen zu finden sind, teilte das Molkereiunternehmen DMK Group mit. Eine Gesundheitsgefährdung könne nicht ausgeschlossen werden. Betroffen sei nur Ware mit dem Genusstauglichkeitskennzeichen DE-NI 086 EG. Der Scheibenkäse wird unter anderem bei Netto, Penny, Aldi Süd oder Rewe verkauft. dpa/sh

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren