1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Rückruf: Aldi warnt vor Plastik in Keksen

Discounter

02.08.2019

Rückruf: Aldi warnt vor Plastik in Keksen

Aldi Kekse Rückruf.png
2 Bilder
Rückruf: Aldi Nord ruft diese Schoko-Kekse zurück. Sie können möglicherweise Plastikpartikel enthalten.
Bild: Aldi Nord

Aldi Nord hat Kekse der Marke "Biscotto American Cookies" zurückgerufen. Die Schoko-Kekse könnten Plastikteilchen enthalten. Das müssen Sie zum Rückruf wissen.

Rückruf beim Lebensmittel-Discounter Aldi: In Keksen der Sorte "Biscotto American Cookies" vom niederländischen Unternehmen Banketbakkerij Merba B.V. können sich womöglich rote Plastikpartikel befinden. Deshalb wird vor dem Verzehr der Kekse gewarnt.

Es handele sich um die 225-Gramm-Packungen mit dem Haltbarkeitsdatum 24. Mai 2020, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten des Artikels und andere Artikel des Lieferanten seien nicht betroffen.

Betroffen seien ausschließlich die Aldi Nord Gesellschaften Bargteheide, Barleben, Berlin, Beucha, Beverstedt, Datteln, Greven, Hann, Münden, Herten, Horst, Jarmen, Lehrte-Sievershausen, Lingen, Mittenwalde, Nortorf, Radevormwald, Rinteln, Schloß-Holte, Weimar und Werl.

Rückruf bei Aldi: Schoko-Kekse und Röstzwiebel

Vom Discounter heißt es, dass die Kekse mit dem betreffenden Haltbarkeitsdatum bereits aus den Regalen genommen wurden. Betroffene Kunden können das Produkt über den Handel gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Kassenbon zurückgeben, wie das Unternehmen betonte.

Das Unternehmen hat außerdem das Produkt "Trader Joe’s Röstzwiebeln" in der 200 Gramm Packung zurückgerufen. Die Röstzwiebeln der Marke Delizza GmbH mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 20.05.2020 bis 22.05.2020 sollen nicht verzerrt werden.

Laut Aldi könne nicht ausgeschlossen werden, dass einige Packungen Metallfremdkörper enthalten. Auch hier kann das Produkt ohne Kassenbon zurückgegeben werden.

Betroffen sind folgende Aldi Gesellschaften: Beucha, Beverstedt, Datteln, Herten, Hesel, Schloß-Holte, Horst, Lehrte-Sievershausen, Hann, Münden, Weimar, Nortorf, Rinteln, Salzgitter, Scharbeutz, Werl und Wilsdruff. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren