1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Burgauer Kultursommer als Wundertüte

Landkreis Günzburg

25.05.2019

Burgauer Kultursommer als Wundertüte

Kultur der Extraklasse im Ambiente des Burgauer Schlosses versprechen die Organisatoren beim 5. Kultursommer vom 11. bis 14. Juli. Auf dem Bild von links: Stellvertretende Kulturamtsleiterin Katja Maier, Kulturamtsleiter Stefan Siemons, Hermann Skibbe, Bürgermeister Konrad Barm und Frank Hammeschmidt.
Bild: Peter Wieser

Die Kulturveranstaltung geht in diesem Jahr in die fünfte Runde. Was die Organisatoren zu diesem „kleinen Jubiläum“ versprechen.

Burgau Zum 5. Burgauer Kultursommer im Schloss, der vom 11. bis 14. Juli stattfindet, gibt es ein großes Jubiläumsmagazin. Kommende Woche wird es an sämtliche Haushalte in der Markgrafenstadt verteilt werden, auch in Burgauer Geschäften wir es ausliegen. „Nicht nur ein Programmheft, sondern ein äußerst gelungener Rückblick zum kleinen Jubiläum und in einer Aufmachung, die der Wertigkeit der Veranstaltung entspricht“, nennt es Burgaus Kulturamtsleiter Stefan Siemons.

„Besucher und Mitwirkende der vergangenen Jahre kommen darin zu Wort und geben die Magie des Burgauer Kultursommers wieder“, verrät Hermann Skibbe. In der fünften Auflage soll seine Wahrnehmung und somit auch die der Stadt Burgau noch überregionaler sein. Immerhin sei der Kultursommer ein wichtiger Faktor für den Tourismus und die Stadt Burgau, fügt Siemons hinzu. Die Organisation liegt wieder in den Händen des Veranstalter-Duos Hermann Skibbe und Frank Hammerschmidt. „Wir haben was zu bieten“, bringt es Skibbe auf den Punkt. Los geht es beim Classic Opening am Donnerstag, 11. Juli, mit dem Johann Strauß Ensemble der Wiener Symphoniker. Skibbe erinnert an den Burgauer Kirchenchor, der beim letzten Kultursommer zu später Stunde mit Fackeln in den Schlosshof einzog. „Das war Gänsehaut-Feeling bei ‚Nabucco’.“ Auch heuer wird der Kirchenchor mitwirken und mit den Wiener Symphonikern ein Stück zur Aufführung bringen.

Berblinger, der Schneider von Ulm, fliegt auf Burgau

Der Freitag, 12. Juli, steht mit der „Storytellers Night“ ganz im Zeichen von Liedern und Geschichten. Aus dem Ulmer Musical „Berblinger: Der Traum vom Fliegen 2.0“ werden Stücke als „Preview“ in den Burgauer Schlosshof kommen. Mathias Kellner wird Geschichten aus dem bayerischen Hinterland erzählen und Sopranistin Susanne Rieger wird mit Love Stories Musik und Poesie in Einklang bringen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Samstag, 13. Juli, findet mit „Celebrate Schloss – Sie wünschen, wir spielen“ ein Jubiläumskonzert statt. Dabei sein werden unter anderem Joe Gleixner, Cordula Wegerer (Voice4U), Uwe „Mighty“ Meitner und Günter Storr (Härte 10), Martin Köhler (8872, White Shadows) und das erste Mal gemeinsam auf der Bühne Peter Saumweber (Scarabeus) und Werner Saumweber (United Four, Rock the Big Band). Ein Stammgast ist inzwischen Jószef Balogh, Paganini of Clarinet aus Budapest. Wer ebenfalls nicht fehlen darf, das ist natürlich der Schorsch, alias Karl Bader.

Der Kinder- und Familiennachmittag am Sonntag, 14. Juli, beginnt um 11 Uhr mit der Musikvereinigung der Handschuhmacher. Am Nachmittag singen Schüler der Grundschule Lieder aus dem Musical „Ottos Reise um die Welt“, mitwirken werden unter anderem die Burgavia und die Jugend des Trachtenvereins. Auch Schlagzeuger Harry Reischmann wird mit dabei sein. Mit „Best of Oberkrainer“ wird das Stopar Quintett den Kultursommer beschließen.

Die Notfall-Option ist die Kapuziner-Halle

Und wenn es regnet? „Innerhalb von vier Stunden haben wir letztes Jahr bewiesen, dass es möglich ist, in die Kapuziner-Halle umzuziehen“, erklärt Skibbe. Diese Option soll allerdings nur bei absolut schlechtem Wetter und nur im Notfall zum Tragen kommen. „Es ist ein Festival, ein Open Air“, fügt Kulturamtsleiter Siemons hinzu. „Was in Burgau, in einer Stadt mit etwas über 10000 Einwohnern, an Künstlern und Darbietungen kulturell auf die Beine gestellt wird, das ist schon immens“, betont Burgaus Bürgermeister Konrad Barm.

Mit Hermann Skibbe und Frank Hammerschmidt habe sich der Burgauer Kultursommer zu einem Aushängeschild entwickelt. Hammerschmitdt betont: „Das Besondere am Kultursommer ist die ganz enge Geschichte im Schlosshof, wo die Künstler mit dem Publikum miteinander verschmelzen. Irgendwann werden sie eins.“

Begleitend zum Kultursommer findet am Samstag, 6. Juli, im Generationenpark beim Burgauer Kreisaltenheim „Jung und Alt im Wald“ statt.

Karten für den 5. Burgauer Kultursommer im Schloss sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung Pfob, bei Kerzen Bader, im Kulturamt der Stadt Burgau und bei eventim erhältlich. In diesem Jahr sind diese erstmals auch über den AZ-Ticketservice sowohl online, wie auch an 25 Vorverkaufsstellen in ganz Schwaben erhältlich.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Mross1.tif
FreizeitGünzburger Zeitung

Kurz vor den Sommerferien in den Europa-Park

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen