Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Jeder Ortsteil stellt einen Bürgermeister

Dürrlauingen

13.05.2020

Jeder Ortsteil stellt einen Bürgermeister

Im Dürrlauinger Gemeinderat wurden sieben neue Mitglieder vereidigt. Die Sitzung fand dieses Mal im Dorfzentrum Mindelaltheim statt.
Bild: Peter Wieser

Unter den sieben neuen Gemeinderäten in Dürrlauingen sind auch drei Frauen. Neu besetzt sind auch die Ausschüsse.

Räumlichkeiten, um bei Gemeinderatssitzungen die notwendigen Corona-Abstände einhalten zu können, sind in der Gemeinde Dürrlauingen in jedem Ortsteil vorhanden. Die erste und damit die konstituierende nach den Kommunalwahlen fand im Dorfzentrum Mindelaltheim statt.

Es freue ihn sehr, dass unter den sieben neuen Mitgliedern drei weibliche seien, hatte Bürgermeister Friedrich Bobinger betont. Damit habe sich die Frauenquote um 30 Prozent erhöht. Er wünsche sich ein offenes und konstruktives Miteinander. Gerade in der jetzigen Situation sei Zusammenhalt und Durchhalten wichtig und sie werde – auch für die Zeit danach – großes Engagement fordern. Zuvor hatte Bobinger die neuen Gemeinderatsmitglieder vereidigt: Brigitte Gerstmayer, Maria Bichler und Sonja Seibold sowie Michael Pfaller, Joachim Riehr, Alexander Strehle und Johannes Strobel. Friedrich Bobinger selbst war von Manfred Wagner, dem ältesten Mitglied des Gemeinderats, vereidigt worden.

In Dürrlauingen gibt es weiterhin zwei Stellvertreter des Bürgermeisters

Der Erste Bürgermeister von Dürrlauingen wird weiterhin zwei Stellvertreter haben. Manfred Wagner wurde ohne Gegenstimme zum Zweiten Bürgermeister gewählt. Brigitte Gerstmayer setzte sich – nachdem auch der Vorschlag für eine weibliche Person gekommen war – mit 8:5 Stimmen gegen Peter Wiedemann durch und ist Dritte Bürgermeisterin. Somit stellt jeder der Ortsteile einen der drei Bürgermeister.

Jeder Ortsteil stellt einen Bürgermeister

Neben Friedrich Bobinger sind mit Sonja Seibold und Johannes Strobel zwei weitere Mitglieder des Dürrlauinger Gemeinderats in der Versammlung der Verwaltungsgemeinschaft Haldenwang vertreten. Im Abwasserzweckverband Mindel-Kammel sind dies Joachim Riehr und Michael Pfaller, im Abwasserzweckverband Winterbach sind dies Manfred Wagner, Alexander Strehle und Jürgen Wagner. In den Wasserzweckverband Glöttgruppe wurden Manfred Wagner und Jürgen Wagner als weitere Delegierte bestellt. In seinem Amt als Erster Bürgermeister der Gemeinde Dürrlauingen ist Bobinger im Grundschulverband Dürrlauingen, im Schulverband Mittelschule Burgau und im gemeinsamen Kommunalunternehmen Verkehrsüberwachung Schwaben Mitte alleiniger Vertreter.

Ortsteile sind in allen Ausschüssen gleichmäßig vertreten

Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses ist Thomas Vogg, weiter gehören diesem Alexander Strehle und Johannes Strobel an. Der beratende Bauausschuss besteht aus Peter Wiedemann, Jürgen Wagner und Isabelle Vollmann-Schipper. Jugendreferent ist Joachim Riehr, Seniorenreferentin Sonja Seibold, Energiereferentin Brigitte Gerstmayer und Behindertenreferentin ist Maria Bichler. Einen Feuerwehrausschuss gibt es ebenfalls.

Bürgermeister Bobinger legte hier und wie bereits bei der Besetzung der Verbände großen Wert darauf, dass die Ortsteile entsprechend gleichmäßig vertreten sind. Dem Feuerwehrausschuss gehören Jürgen Wagner, Johannes Strobel und Michael Pfaller an.

Dürrlauingen entscheidet sich auch für einen Krisenausschuss

Hinsichtlich eines Pandemie- und Krisenausschusses gab es auch im Dürrlauinger Gemeinderat und wie bereits in den Gemeinden Röfingen und Landensberg einen positiven Beschluss. Als die Corona-Pandemie aufgetreten sei, sei mit dem Kontaktverbot quasi von heute auf morgen ein gewisses Vakuum eingetreten, so VG-Geschäftsstellenleiter Frank Rupprecht. Er betonte ausdrücklich: „Es geht nicht um Baugebiete oder um Flächennutzungspläne, sondern um unaufschiebbare Entscheidungen.“ Der Gemeinderat habe immer ein Rückgriffsrecht, damit keine Entmachtung stattfinde.

Darauf legten die Räte großen Wert: Der Gemeinderat müsse unverzüglich sowohl über das Inkrafttreten einer solchen Situation, als auch über die Entscheidungen informiert werden. Dem Sonderausschuss gehören der Erste Bürgermeister und seine beiden Stellvertreter an, womit auch hier jeder Ortsteil präsent ist.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren