Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Damit Daten nicht in falsche Hände gelangen

26.01.2019

Damit Daten nicht in falsche Hände gelangen

Bürger sollen achtsam sein, wenn sie Abfall entsorgen

Zeig mir deinen Abfall und ich sag’ dir, wer du bist … Dieser Satz gilt nicht nur für Archäologen und Ethnologen, die sich aus der Untersuchung von Abfällen näheren Aufschluss über dessen Erzeuger erhoffen. Auch Kriminelle können aus „Datenmüll“ viele Informationen ableiten. Edgar Putz, Leiter der Abfallwirtschaft des Landkreises Unterallgäu sagt mit Blick auf den Europäischen Datenschutztag am Montag, 28. Januar: „Ein nicht gelöschter Speicher eines Handys, eine nicht gelöschte Festplatte, ein alter USB-Stick oder ein Schwung Kontoauszüge im Altpapier gewähren ungewollte Einblicke in die Privatsphäre des Abfallerzeugers.“ Deshalb rät er, persönliche Daten vor der Entsorgung zu vernichten.

„Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die im Kreisgebiet erfassten Wertstoffe durchsucht werden“, stellt Putz dabei klar. „Dennoch sollte man sich bei der Entsorgung von Dokumenten oder digitalen Geräten stets die Frage stellen, in welchem Umfang man bereit ist, persönliche Daten preiszugeben.“

Denn wenn etwa die Altpapiertonne am Leerungstag im öffentlichen Raum steht, könne man nicht ausschließen, dass zum Beispiel ein Kontoauszug in falsche Hände gelange. „Gepaart mit krimineller Energie kann dies sehr unangenehme Folgen haben“, gibt Putz zu bedenken. Dokumente wie Kontoauszüge oder Schreiben mit sensiblen Daten sollten darum mit einem Aktenvernichter geschreddert und erst anschließend ins Altpapier geworfen werden. Gleiches gilt für Speichermedien. Diese sollten vor der Entsorgung sicher gelöscht werden – entweder über eine spezielle Software oder indem das Speichermedium mechanisch zerstört wird. Auch Entsorgungsfachbetriebe bieten laut dem Leiter der Abfallwirtschaft eine zuverlässige Vernichtung von Datenträgern und deren fachgerechte Entsorgung an. (az)

Bei Fragen ist die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises erreichbar unter Telefon 08261/995 -367 oder -467. Informationen gibt es auch unter www.unterallgaeu.de/abfall

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren