1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Er hat keinen einzigen Tag bereut

Vöhringen

16.06.2017

Er hat keinen einzigen Tag bereut

Spricht auch Esperanto: Monsignore Hermann Zimmerer.
Bild: Ursula Katharina Balken

Zum Diamantenen Priesterjubiläum zieht Monsignore Hermann Zimmerer eine positive Bilanz.

60 Jahre Priester zu sein – das bedeutet sechs Jahrzehnte im Dienste Gottes und am Menschen: Monsignore Hermann Zimmerer, Hausgeistlicher im Caritas-Centrum Vöhringen, blickt auf ein erfülltes dienstliches Leben zurück. Diese Bilanz hatte er bereits anlässlich seines 80. Geburtstags gezogen. Nun ist er 85 Jahre alt und betont: „Keinen Tag zum Ja zu meiner Berufung habe ich bereut“. Der beliebte Geistliche hat sein Diamantenes Priesterjubiläum gefeiert. Glückwünsche kamen von Bürgermeister Karl Janson wie auch von Pfarrer Martin Straub und von allen, die Hermann Zimmerer schätzen und mögen. Und das sind in Vöhringen und Umgebung sehr viele Menschen.

1957 wurde Zimmerer zum Priester geweiht und seine Primiz feierte er in Vöhringen in der Michaelskirche. 60 Jahre Priester, das ist für ihn ein herausragendes Jubiläum, das ihn mit Dankbarkeit erfüllt, wie er sagt. Und zum Gratulieren waren sie in Scharen gekommen: Von allen Pfarreien, in denen Zimmerer gewirkt hat, reisten Menschen nach Vöhringen. Vor allem aus Vallendar, der Stadt, die mit dem Slogan wirbt „Verwurzelt am Rhein – verzweigt in der Welt.“ Denn der Ort in Rheinland-Pfalz ist der Gründungsort der Schönstatt-Bewegung, die weltweit wirkt.

Dort stand Monsignore Zimmerer jahrelang an der Spitze von Schönstatt, einer Gemeinschaft, die Maria als Mutter Jesu Christi, besonders in den Blickpunkt rückt.

AZ WhatsApp.jpg

Zu Ehren Zimmerers gab es nun einen Empfang im Pfarrheim St. Michael. Glück- und Segenwünsche überbrachten Pfarrer Straub, der Leiter des Caritas-Centrums Friedrich Spang und auch Bürgermeister Janson. Der Rathauschef würdigte die Verdienste des Geistlichen für sein Lebenswerk. Als echter Vöhringer sei Zimmerer beliebt und geschätzt. Janson zeichnete die Vita von Hermann Zimmerer nach: Geboren wurde er in der alten Schule, dem heutigen Jugendhaus. Er besuchte die Oberschulen in Ulm und Illertissen. Nach dem Abitur studierte Zimmerer Theologie und Philosophie in Dillingen. Seine ersten Wirkungsstätten waren in Schrobenhausen und Kaufbeuren als Kaplan. Nachdem er als Pfarrer in Nordendorf tätig war und die Kuratie St. Ulrich in Ellgau geleitet hat, erfolgte die Berufung nach Schönstatt, ein Ortsteil der Stadt Vallendar (Landkreis Mayen-Koblenz).

Im Jahr 2010 hekrte Zimmerer in seine Heimatstadt Vöhringen zurück, er lebt im Caritas-Centrum. Mit bewundernswerter Kraft widmet er sich bis heute den Menschen dort, feiert die Gottesdienste und gibt den Gläubigen in seinen Predigten Hilfe, die er selbst aus seinem tiefen Glauben schöpft. Zimmerer verbiegt sich nicht: Er sagt seine Meinung über das, was ihm missfällt. Auch dafür wird er von vielen Vöhringern geschätzt.

Und zudem für seinen trockenen Humor, an dem bisweilen auch die Besucher der Messen in der Kapelle des Caritas-Centrums teilhaben können. Zimmerer gilt als verständnisvoller Seelsorger, der stets das rechte Wort zur rechten Zeit findet. Trotz seines Alters hilft er in der Pfarreiengemeinschaft aus, wo gerade Not am Mann – spricht am Priester, ist. Bürgermeister Janson schloss seine Laudatio auf den verdienten Geistlichen: „Monsignore Zimmerer ist ein Vorbild für den Glauben.“

Was nicht jeder weiß: Monsignore Zimmerer liest sehr viel und hatte ein ausgefallenes Hobby. Er widmete sich dem Esperanto, der Versuch zu einer Weltsprache zu kommen. Er beherrscht heute noch diese Kunstsprache und parliert mit Mit-Esperanten fließend.

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_7869.JPG
Illertissen

Unbekannter wirft zehn Eier auf Einfamilienhaus: 10.000 Euro Schaden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen