Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Fotowettbewerb: Wo sind Altenstadts schönste Ecken?

Altenstadts

07.11.2019

Fotowettbewerb: Wo sind Altenstadts schönste Ecken?

Bei dem Fotowettbewerb ist auch eine Auge für besondere Details im Ortsbild gefragt, wie etwa herbstlicher Efeu in der Memminger Straße.
Foto: Zita Schmid

Ein Stadtplanungsbüro zeichnet die besten Fotos der Marktgemeinde aus. Bürger sollen so dabei mitreden können, wie sich ihr Ort in Zukunft weiterentwickelt.

Altenstadt Was ist typisch für Altenstadts Ortsmitte? Was ist hier prägend oder auch besonders schön, so dass es auch in Zukunft erhalten werden soll. Wer beim Fotowettbewerb „Ortsmitte Altenstadt“ mitmacht, sollte sich mit diesen Fragen befassen, denn solche Motive sind gesucht. Die drei besten Aufnahmen werden prämiert.

Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Architektur- und Stadtplanungsbüro Haines-Leger aus Rimpar. Hintergrund der Aktion ist, dass bei der Weiterentwicklung im Rahmen der Altortsanierung der typische Charakter Altenstadts bewahrt werden soll. Dafür erstellt die Gemeindeverwaltung zusammen mit dem Büro ein Gestaltungshandbuch für Neu- und Umbaumaßnahmen im Ortskern. In dem Wettbewerb sollen engagierte Bürger ihre Meinungen und Ansichten mitteilen können. Genauer ihre Fotoansichten. Denn für den Wettbewerb sind Bilder, die Besonderheiten und bauliche Gestaltungsmerkmale zeigen, gesucht. Häuser, Plätze, Höfe oder auch kleine Details, wie Fenster, Dach, Türen oder Fassaden können bildlich festgehalten werden.

Es finden sich viele Motive

Was dabei mit Fotoapparat oder Handy anvisiert wird, liegt natürlich immer im Auge des Betrachters. Vielerlei Motive dürfte aber beispielsweise gleich die Memminger Straße bieten. Hier prägen unter anderem einstige Judenhäuser mit ihrer dreistöckigen Bauweise das Ortsbild. Betrachtet man die Gebäude genauer, so findet man hier schnell viele weitere Blickfänge. So etwa das derzeit herbstlich bunte Efeu an einem der Häuser oder ein verschnörkeltes Balkongeländer. Am Hermann-Rose-Platz animieren vielleicht die ahornblättrigen Platanen die Perspektive zu wechseln und die von der Natur kunstvoll geformten Baumblätter in die Aufnahmen einfließen zu lassen.

Bisher gibt es wenige Teilnehmer

Maximilian Stamm ist beim Planungsbüro zuständig für den Fotowettbewerb. Als „schleppend“ bezeichnet er bislang die Beteiligung der Altenstadter an der Aktion. „Es ist schon eine sehr aktive Form der Bürgerbeteiligung“, mutmaßt Stamm über einen möglichen Grund dafür. Dabei hätten die Bürger doch die Chance zu zeigen, was ihnen im Ort gefällt.

Für den Wettbewerb gilt: Der Fotowettbewerb läuft noch bis 15. November. Die Bildeinreichung ist ausschließlich über E-Mail (fotowettbewerb@haines-leger.de) oder WhatsApp (0179/3833805) möglich. Teilnahmeberechtigt sind nur Bilder, die in Altenstadt aufgenommen wurden. Die Anzahl ist auf maximal 20 begrenzt. Der Fotograf muss seinen Namen und eine Kontaktmöglichkeit angeben. Die Fotos müssen digital sein. Druck- oder Film-Einsendungen werden nicht zum Wettbewerb zugelassen.

Die Jury setzt sich aus Fachplanern, Bürgermeister Wolfgang Höß und Vertretern des Marktgemeinderats Altenstadt zusammen. Es werden insgesamt drei Sachpreise (100 Euro Essensgutschein für ein Lokal in Altenstadt, 75 Euro Tankgutschein und 50 Euro Einkaufsgutschein für Sonderpreisbaumarkt) ausgelobt. Alle zulässigen Bilder werden im Rahmen der Bürgerversammlung am 19. November ausgestellt und die Gewinner geehrt.

Informationen: Mehr zum Wettbewerb finden Sie unter haines-leger.de.

Lesen Sie aus der Region außerdem:


Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren