Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen in die belgische Provinz Antwerpen

Buch-Ritzisried

25.02.2013

Hilfe im Stillen

IZ-Redaktionsleiter Ronald Hinzpeter überreicht die Urkunde zur Silberdistel an Inge Nieder, die Vorsitzende des Fördervereins Wachkomapatienten. 
3 Bilder
IZ-Redaktionsleiter Ronald Hinzpeter überreicht die Urkunde zur Silberdistel an Inge Nieder, die Vorsitzende des Fördervereins Wachkomapatienten. 
Bild: Stephanie Utz

Der Förderverein Wachkomapatienten erhält für sein außerordentliches Engagement die Silberdistel unserer Zeitung verliehen

Im kleinen aber gemütlichen Ritzisrieder Feuerwehrheim hatte der Verein die Verleihungsfeier organisiert. Nicht prunkvoll, nicht übertrieben, sondern im intimen Kreis feierten einige Vereinsmitglieder die Auszeichnung der Augsburger Allgemeinen und ihrer Heimatzeitungen. Die Silberdistel wird an Personen, Vereine oder Projekte verliehen, die sich für andere Bürger einsetzen. Sie dürfen keinen kommerziellen Hintergrund haben. Laut Urkunde ist die Auszeichnung „bescheiden, nicht von hohem Anspruch und schon gar nicht protzig“. Deshalb schien der Förderverein Wachkomapatienten auch genau richtig, um mit der Silberdistel gewürdigt zu werden. Buchs Bürgermeister Roland Biesenberger sagte, es sei nicht die Zeit für große Worte. Seine ganze Familie sei im medizinischen Bereich tätig, deshalb wisse er, was eine solche Arbeit bedeute.

Kränzle fand es ganz richtig, den Verein für die Ehrung vorzuschlagen: „Wenn ein Fußballer ein Tor schießt, spricht man darüber. Ihr arbeitet im Stillen.“ Deshalb sei es wichtig, mit einer Auszeichnung auf eine gute Sache hinzuweisen, sagte er. Kränzle trug die Definition der Silberdistel vor: „Sie ist ein Stück Anerkennung und ein herzliches Dankeschön der Heimatzeitung für Menschen, die uns durch Engagement und persönlichen Einsatz für eine gute Sache im Sinne des Gemeinwohls beeindruckt haben“. Dies treffe voll auf den Verein zu. „Ihr habt sie verdient. Wir sind stolz auf euch“, sagte Kränzle.

Sichtlich gerührt zeigten sich die Mitglieder des Vorstands. Allen voran Inge Nieder, Erste Vorsitzende. Die Freude war ihr anzumerken, als sie von IZ-Redaktionsleiter Ronald Hinzpeter die Silberdistel in Empfang nahm. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und wollen uns auch weiterhin für Wachkomapatienten einsetzen“, sagte sie.

Für die musikalische Untermalung sorgten Wolfgang Ostermann und Roland Hoffmann. Sie spielten zwischen den Reden auf ihren Gitarren stimmungsvolle Musikstücke, die perfekt zum ruhigen, aber geselligen Charakter der Veranstaltung passten. Mit Unterhaltung in gemütlicher Runde ließen Verein und Redner den Abend ausklingen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren