Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Hip Hop: Kim und Sarah gründen ihr eigenes Tanzteam

Altenstadt

22.01.2020

Hip Hop: Kim und Sarah gründen ihr eigenes Tanzteam

Die 14-jährige Kim Janda und die zwölfjährige Sarah Barabeisch (beide rechts) hatten die Idee für die Dance Company und leiten diese auch.
Bild: Zita Schmid

Die 14-jährige Kim und die zwölfjährige Sarah lieben es, zu Hip Hop zu tanzen. Bei der Awo in Altenstadt trainieren die Teenager 20 Kinder.

Für Kim Janda und Sarah Barabeisch ist Hip Hop mehr als nur die Freude am Tanzen. Den Beat der Musik zu erfühlen und dies in ihren Choreografien eigenständig umzusetzen zu können, empfinden die zwölf und vierzehn Jahre alten Teenager als ein Stück Freiheit. Ihre Tanzleidenschaft teilen sie mit ü mehr als 20 Kindern und Jugendlichen in Altenstadt. Die beiden Mädchen haben eine Dance Company initiiert und leiten sie seit November unter dem Dach der Arbeiterwohlfahrt (Awo).

Hip Hop in Altenstadt: Mädchen wollten Tanzkurs anbieten, der nichts kostet

Gerade läuft der Song „Con Calma“ in den Vereinsräumen in der Memminger Straße. Vorne in erster Reihe stehen Kim und Sarah und tanzen vor. Sie zählen den Takt bis acht, dann kommen die Kommandos „rechte Schulter“, „linke Schulter“, die jungen Tänzerinnen richten sich mit Schwung auf, sodass die Haare nur so fliegen. Voller Power geht es weiter mit verschiedenen Schrittfolgen und betonten Armbewegungen. Kim und Sarah beschreiben plastisch, was zu tun ist – „greifen“ oder „ziehen“ lautet das Kommando. Das Coole am Hip Hop seien die schnellen Moves, der Freestyle oder auch der Shuffle-Tanzstil, erklären sie weiter. Die beiden Freundinnen tanzen nicht nur in Altenstadt. Sie besuchen gemeinsam außerhalb auch eine professionelle Tanzschule. Aber das Training sei teuer – und die Freude am Tanzen solle nicht von der Größe des Geldbeutels abhängen, so ihre Meinung. Daraus ist die Idee für die Dance Company entstanden. „Wir wollten selbst einen Tanzkurs anbieten, der nichts kostet“, berichten die Mädchen.

In der Altenstadter Awo und bei deren Vorsitzenden Tobias Steidle trafen sie hier auf offenes Gehör. So finden seit November immer donnerstags Tanzstunden statt. Aufgeteilt in zwei Gruppen haben sich bislang 23 Buben und Mädchen im Alter von vier bis 14 Jahren ihrer Gruppe angeschlossen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den ersten Auftritt hatten die Tänzer im Dezember

Beim Tanzen, meint Teilnehmer Julian, könne man richtig runter kommen vom Alltag. Er ist einer von drei Jungen der Hip-Hop-Gruppe. Leonie hat schon andere Tanzkurse besucht, Hip Hop aber gefalle ihr am besten. „Vor allem die flotten Bewegungen“, erzählt die Neunjährige. Jeden Donnerstag mit dabei sind Claudia Janda und Erika Adelberger. Die beiden Mütter von Kim und Sarah fungieren als erwachsene Betreuer und Ansprechpartner für die Dance Company.

Bei der Weihnachtsfeier der Awo hatte die Gruppe bereits ihren ersten Auftritt. „Alle waren begeistert, auch die Älteren“, erzählt Claudia Janda. Wenn ihre Choreografien sitzen, wollen die jungen Hip-Hop-Tänzer vermehrt auftreten. Für ihre Tanzstunden und den Vereinsraum planen sie auch eine Spiegelwand und möchten auch eigene T-Shirts anschaffen. Doch das ist quasi noch Hip-Hop-Zukunftsmusik.

Auch weitere Kinder und Jugendliche sind bei der „Dance Company“ der Altenstadter Awo willkommen. Treffpunkt ist in der Memminger Straße 40 und zwar jeden Donnerstag – außer in den Ferien – ab 17 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren