Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Neue Computer für die Schule

Verwaltung

26.02.2015

Neue Computer für die Schule

VG-Räte verlängern Verträge für Leasing und Wartung

Die Verwaltungsgemeinschaft Buch will in ihrer EDV-Abteilung nachrüsten beziehungsweise Mietverträge verlängern. Dies hat die Gemeinschaftsversammlung einstimmig beschlossen, ebenso wie die Anschaffung von 15 Computern in der Grund- und Mittelschule.

Der bisherige Leasingvertrag von 2011 zum monatlichen Mietpreis von rund 988 Euro brutto umfasst einen großen Teil der Hard- und Software der VG Buch. Er endet zum 31. Mai und wird nun, ebenso wie der Wartungsvertrag für den Server, um mindestens zwölf Monate verlängert. Dabei sinken die Kosten auf einen Mietpreis von 540 Euro. Davon ausgenommen sind die Drucker, weil sie in einigen Gemeinden, die dem Zweckverband der gemeindlichen Datenverarbeitung des Landkreises angehören, Probleme verursacht hätten. VG-Vorsitzender Roland Biesenberger sagte: „Drucker sind Auslaufmodelle und nicht mehr so teuer.“ Möglicherweise würde die Gemeinde kombinierte Geräte anschaffen. Zugleich informierte er, aus Allergiegründen würden Tintenstrahldrucker bevorzugt. Ebenso einhellig beschloss das Gremium, im Informatikraum bei Server und Software entsprechend des einzigen Angebots nachzurüsten. Es wurden drei Firmen in der Region angeschrieben, allerdings gab es nur eine Rückmeldung, was Biesenberger enttäuschend fand. Das eingegangene Angebot von 33323 Euro brutto wurde durch einen externen Fachmann des Zweckverbands geprüft und für in Ordnung befunden, zumal 35000 Euro kalkuliert waren.

Im Zuge der IT-Erneuerung werden Server und Datensicherung aus dem Informatikraum entfernt und anderweitig untergebracht. Deshalb müssen Datenleitungen verändert werden. Mangels ausreichender Pläne über die Netzwerkinfrastruktur wird eine örtliche Firma mit der Umsetzung beauftragt.

Diese hat in der Schule bereits öfter gearbeitet und Einblick in die IT-Vernetzung. Jetzt soll sie auch soweit möglich einen Plan über die vorhandene Verkabelung erstellen. Damit wurde einem Antrag des stellvertretenden VG-Vorsitzeden Gerhard Struve entsprochen. Von der Abstimmung war Wendelin Egger wegen persönlicher Beteiligung ausgeschlossen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren